Abo
  • Services:

Berlin als Internet-Standort

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Meinung des Berliner Wirtschaftssenators Wolfgang Branoner gehört Berlin zu den herausragenden Standorten engagierter Internetdienstleister. Als eines der wichtigsten Ansiedlungsargumente nannte er das Potential an Arbeitskräften - verfüge Berlin doch über immerhin 5.200 Informatikstudenten.

Stellenmarkt
  1. EWE TRADING GmbH, Bremen
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Zur Hauptstadt-Messelandschaft sagte Branoner: "Die Internet-World Messe ist in Berlin am richtigen Ort, denn sie verknüpft die sich rasend entwickelnde Internet-Technologie und das Potential für Existenzgründungen mit einem modernen Messeplatz. Auf vielen dieser Feldern gehört Berlin zu den Vorreitern - hier entstehen zugleich zukunftsträchtige Arbeitsplätze. Mit dieser Fachveranstaltung hat Berlin eine Plattform für junge und innovative Unternehmen erhalten, die mit ihren Ideen und Produkten neue Wege beschreiten wollen."

Berlins Stärken als Multimediastandort mißt Branoner "an erfolgreichen Unternehmungen wie Pixelpark, Interactive Networx oder der Neuansiedlung des Hauptsitzes der ID-Media AG."

Den Bedarf an qualifizierten Fachkräften im IuK-Bereich trägt das Land Berlin dabei vor allem mit der Landesinitiative "Der Berliner Weg in die Informationsgesellschaft" Rechnung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /