Abo
  • Services:

Microsoft erweitert DirectPlay um "Kopierschutz"

Artikel veröffentlicht am ,

Die Version 6.1a von DirectPlay, der Netzwerk-Komponente von Microsofts Spiele- und Multimediaschnittstelle DirectX, unterstützt Microsoft erstmals Kopierschutzmechanismen, die immer mehr Spielehersteller verwenden, um zu verhindern, daß illegale Kopien für Netzwerkspiele eingesetzt werden können. Neben dieser "Ripple Launcher" genannten Erweiterung soll DirectPlay 6.1a noch von ein paar Fehler bereinigt worden sein und Probleme mit Netzwerkspielen beseitigen.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn

DirectPlay 6.1a steht in zwei Versionen für Windows 95, 98 und NT 4.0 (Voraussetzung: installiertes Service Pack 3) zum Download zur Verfügung: Zum einen in der Retail Version (474 KByte) für Endkunden und zum anderen in der Debug Version (610 KByte) für Softwareentwickler.

Nähere Information zu DirectPlay 6.1a finden sich auf Microsofts DirectPlay-Webseite .



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /