Abo
  • IT-Karriere:

nikoma: Internet sekundengenau für 4,9 Pfennig!

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 1. Juni kostet der Zugang zum Internet über das Hamburger Telekommunikationsunternehmen nikoma rund um die Uhr pauschal nur noch 4,9 Pfennige in der Minute. Die Abrechnung erfolgt sekundengenau.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Der Preis beinhaltet sowohl Telefonkosten als auch Mehrwertsteuer. Einrichtungskosten oder Grundgebühren aller Art fallen nicht an.

Der Internetzugang von nikoma gehört, Tests in Computermagazinen zufolge, zu den besseren der Internet-By-Call-Dienste und zeichnet sich durch konstant gute Datenübertragungsraten aus.

Um nikoma-Kunde zu werden, muß man sich allerdings unter www.nikoma.de oder der Rufnummer 040 - 80 80 40 anmelden. Die Anmeldung ist erforderlich, da die Rechnungsstellung, auf Wunsch auch per E-Mail, durch nikoma und nicht durch die Telekom erfolgt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /