Abo
  • Services:

Creative Labs stellt CD-RW Laufwerk vor

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Blaster CD-RW 4224 nimmt Multimediariese Creative Labs nun auch ein CD-RW Laufwerk ins Programm auf, das einfaches Kopieren und Archivieren auf CDR und CDRewritable Medien verspricht. Creatives CD-RW Laufwerk kann CD-R Medien mit 4facher und CD-RW Medien mit 2facher Geschwindigkeit schreiben und CD-ROMs mit bis zu 24x auslesen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund

Gelesen werden CD-Audio, CD-ROM, CD-ROM XA, Photo CD, CD-R, CD-RW und Video CD Medien. Mitgeliefert wird Nero 4.0, eine CD Recording Software sowie "Prassi abCD" für CD-RW Drag-and-drop Unterstützung, die es ermöglicht, Daten unter Windows 9x einfach bequem per Ziehen auf den Laufwerksbuchstaben auf eine CD-RW zu schreiben. Die Hardware wird übrigens nicht von Creative Labs selber gefertigt, auf Anfragen bei Creative Labs Deutschland konnte man uns jedoch nicht sagen, welcher Hersteller das Gerät fertigt.

Das Blaster CD-RW 4224 soll in den nächsten Tagen weltweit für ca. 230 US-Dollar im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 19,99€
  3. 19,99€
  4. 8,49€

Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /