Abo
  • Services:

Adobe liefert GoLive 4.0 aus

Artikel veröffentlicht am ,

GoLive 4.0 von Adobe

Adobe liefert GoLive 4.0 alias CyberStudio, ein Web Design und Publishing Tool für gehobene Ansprüche zum ersten Mal in einer Windows Version aus.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Adobe GoLive 4.0 enthält einige neue Features, mit denen Adobe die Produktivität der User steigern will. Dazu gehört ein neu designter Movie Editor für QuickTime 3 sowie eine verbesserte Unterstützung von Web Technologien wie XML und Microsofts Active Server Pages (ASP). Zudem wurde Adobes PDF-Format sowie neue Funktionen zum Site Management integriert, neue JavaScript Actions hinzugefügt und das Userinterface überarbeitet.

Neben dem QuickTime Movie Editor und der WYSIWYG Cascading Style Sheets (CSS) bietet GoLive eine Layout Ansicht mit Gitternetz, die es ermöglichen soll, Objekte pixelgenau auf der Seite zu positionieren.

Adobe GoLive 4.0 sollte in Versionen für Windows 98, Windows NT 4.0 und Macintosh zu einem Preis von 299 US-Dollar in den USA erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 24,99€
  3. 19,99€
  4. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /