Abo
  • Services:

Netztest - MobilCom und Konsorten durchgefallen

Artikel veröffentlicht am ,

Die billigsten Telefongesellschaften bieten die schlechtesten Verbindungen - das ist das Fazit eines Netztests, den die Zeitschrift "connect" zusammen mit der CCL Technology Group durchgeführt hat.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Die Experten haben mit Hilfe von 3.500 rechnergestützten Telefonaten und Fax-Übertragungen die Leistungen der 17 wichtigsten Unternehmen, die bundesweit Call by Call anbieten, geprüft. Danach hört der Kunde etwa bei MobilCom, Teldafax, Viatel, 3U und Tele2 nach dem Wählen besonders häufig das Besetztzeichen, weil die Leitungskapazität überschritten wurde.

Etwa jeder vierte bis fünfte Anruf kommt hier nicht auf Anhieb zu Stande. Aber es geht auch anders - das beweisen Westcom, Talkline, Arcor, RSL Com, Debitel und Telepassport. Bei diesen Anbietern war im Test zu jedem Zeitpunkt eine freie Leitung zu haben.

Ein weiteres Negativ-Beispiel stellte man bei Telefonaten in die Mobilnetze fest. Wer über 3U, MobilCom und ACC ein Handy anruft, muss im Schnitt Wartezeiten von 16 bis 20 Sekunden hinnehmen, bis die Verbindung steht. Im Vergleich warten Kunden der Deutschen Telekom durchschnittlich nur drei Sekunden, bis das angerufene Handy klingelt.

Mit Bestnoten in den Kategorien Netzkapazität, Qualität der Vermittlungstechnik und Qualität der Faxverbindung wurde Westcom Gesamtsieger des "connect"-Tests. Der kleine Privatanbieter aus Heidelberg ist damit sogar besser als die Telekom. Der Bonner Konzern errang auf Grund häufiger Verbindungsabbrüche bei der Übertragung von Faxen nach Nord- und Südamerika den zweiten Platz. Als "überraschend" wertete "connect" die Tatsache, dass die größten Telekom-Konkurrenten Otelo, Arcor und Viag Interkom wegen ihrer durchschnittlichen technischen Qualität in der Gesamtwertung lediglich im Mittelfeld landeten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /