Abo
  • Services:

Netztest - MobilCom und Konsorten durchgefallen

Artikel veröffentlicht am ,

Die billigsten Telefongesellschaften bieten die schlechtesten Verbindungen - das ist das Fazit eines Netztests, den die Zeitschrift "connect" zusammen mit der CCL Technology Group durchgeführt hat.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Enercon GmbH, Aurich

Die Experten haben mit Hilfe von 3.500 rechnergestützten Telefonaten und Fax-Übertragungen die Leistungen der 17 wichtigsten Unternehmen, die bundesweit Call by Call anbieten, geprüft. Danach hört der Kunde etwa bei MobilCom, Teldafax, Viatel, 3U und Tele2 nach dem Wählen besonders häufig das Besetztzeichen, weil die Leitungskapazität überschritten wurde.

Etwa jeder vierte bis fünfte Anruf kommt hier nicht auf Anhieb zu Stande. Aber es geht auch anders - das beweisen Westcom, Talkline, Arcor, RSL Com, Debitel und Telepassport. Bei diesen Anbietern war im Test zu jedem Zeitpunkt eine freie Leitung zu haben.

Ein weiteres Negativ-Beispiel stellte man bei Telefonaten in die Mobilnetze fest. Wer über 3U, MobilCom und ACC ein Handy anruft, muss im Schnitt Wartezeiten von 16 bis 20 Sekunden hinnehmen, bis die Verbindung steht. Im Vergleich warten Kunden der Deutschen Telekom durchschnittlich nur drei Sekunden, bis das angerufene Handy klingelt.

Mit Bestnoten in den Kategorien Netzkapazität, Qualität der Vermittlungstechnik und Qualität der Faxverbindung wurde Westcom Gesamtsieger des "connect"-Tests. Der kleine Privatanbieter aus Heidelberg ist damit sogar besser als die Telekom. Der Bonner Konzern errang auf Grund häufiger Verbindungsabbrüche bei der Übertragung von Faxen nach Nord- und Südamerika den zweiten Platz. Als "überraschend" wertete "connect" die Tatsache, dass die größten Telekom-Konkurrenten Otelo, Arcor und Viag Interkom wegen ihrer durchschnittlichen technischen Qualität in der Gesamtwertung lediglich im Mittelfeld landeten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /