Abo
  • Services:

Zweite Siedler III Erweiterung angekündigt

Artikel veröffentlicht am ,

Bald mit Amazonen
Bald mit Amazonen
Mit "Die Siedler III: Die Amazonen" bringt die deutsche Spieleschmiede Blue Byte in Kürze das zweite Add-on zum erfolgreichen Strategiespiel heraus, das ein viertes Volk ins Spiel einführt. Die Amazonen gelten als legendäres Kriegervolk aus wehrhaften Frauen und sollen den bisherigen "Männer-zentrierten" Völkern mit ihren Waffen gehörig einheizen.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Laut Blue Byte haben sich Fans der Siedler-Strategiespiele seit Anfang an weibliche Siedler gewünscht, mit den Amazonen sollen sie diese nun bekommen.

Die Amazonen werden Ressourcen nutzen, die den anderen Völkern in Siedler III unbekannt sind. Sie verfügen über sagenhafte Zaubersprüche und lassen sich in Gebäuden nieder, die nie zuvor in der Siedler-Welt gesehen wurden. Wie die Amazonen in die Welt der Siedler gelangen, erfahren Spieler in neuen Animationssequenzen, die von namenhaften Synchronsprechern vertont wurden.

Doch es wird nicht nur ein neues Volk mit dem zweiten Erweiterungspack geliefert, sondern auch zahlreiche weitere Neuerungen sollen in das Spiel einfließen: So soll eine kleine und unscheinbare Figur erprobte Strategen herausfordern: Der Späher hat seine Fähigkeiten erweitert. Als Dieb ist er nun in der Lage, das gegnerische Territorium zu erkunden und sich aus der Produktion des Gegners zu bedienen. Zwei neue Kampagnen führen den Spieler durch die Siedler-Welt.

Für weiteren Nachschub sollen neue Singleplayer-Karten sorgen. Zusätzliche Multiplayer-Karten bieten Gelegenheit zum gemeinsamen Siedeln im Netzwerk oder über das Internet. Damit die Amazonen auch in selbstgestalteten Karten erscheinen, wird auch der Siedler III Level Editor auf den neuesten Stand gebracht.

"Siedler III: Die Amazonen" wird im dritten Quartal '99 erscheinen. Einen Testbericht der vor kurzem erschienen Sieder III Mission-CD finden sie hier .



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /