Abo
  • Services:

Creative Labs macht TNT zur Voodoo-Karte

Artikel veröffentlicht am ,

Glide in TNT-Karten
Glide in TNT-Karten
Creative Labs entwickelt zur Zeit einen Treiber, der es Besitzern von Creative-Grafikkarten mit TNT-Grafikchip ermöglichen soll, nicht nur OpenGL- und Direct3D-Spiele, sondern auch speziell für Voodoo-Karten bzw. für deren Glide-Grafikschnittstelle entwickelte Spiele auf ihrer TNT-Karte spielen zu können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Nachdem es in den letzten Monaten erste, von Privatpersonen entwickelte, sogenannte Glide-Wrapper für diverse Grafikchips gab, ist 3dfx gegen diese wegen Urheberrechtsverletzungen vorgegangen. Man machte die Entwickler darauf aufmerksam, daß sie unerlaubt technische Informationen aus dem Glide Software Developer Kit verwendet haben und die Lizenzbedingungen mißachtet hätten. Kritische Stimmen erhoben sich daraufhin in der Glide-Entwickler-Szene.

Creative Labs will nach eigenen Angaben nur auf offiziell vorhandene Informationen zurückgegriffen haben, um den Glide-Emulator mit Namen zu entwickeln. Es soll sich um einen legalen Emulator handeln. Ob die 3dfx-Anwälte das auch so sehen, ist eher fraglich. Creative Labs zumindest besteht darauf, daß es sich um eine reine Übersetzungsebene handelt und nicht um einen Wrapper.

Unified wandelt Befehle, die an 3dfx Glide-Schnittstelle gehen, in entsprechende Direct3D-Aufrufe um. Darüber hinaus sollen Programmierer erweiterte Features wie 32-bit Farbrendering, große Texturen und AGP-Texturing einsetzen können, wenn sie ihre Software neu kompilieren und an die Unified-Möglichkeiten anpassen. Allerdings beschränkt sich Unified derzeit nur auf Glide 2.0, die aktuelle Version, Glide 3.0, wird nicht unterstützt. Zur Zeit sollen etwa 10 Spiele unter Unified laufen, darunter "Starsiege Tribes" und "Myth - The Fallen Lords".

Unified wird in Kürze kostenlos und exklusiv für Creative TNT-Karten zur Verfügung stehen, derzeit befindet sich der Treiber im Beta-Test. Eine Unterstützung für TNT2- und TNT2-Ultra-Grafikkarten ist ebenfalls geplant.

Kommentar:
Wenn 3dfx es nicht schafft, Creative Labs Einhalt zu gebieten, dann verliert die Firma eines ihrer wichtigsten Kaufargumente für Voodoo-Karten: Die alleinige Unterstützung aller derzeit wichtigen Grafikschnittstellen. Trotz der großen Resonanz von Glide durch Spieleentwickler verliert die 3dfx-eigene Schnittstelle auch so schon an Bedeutung, denn OpenGL und vor allem Direct3D sind die marktführenden, für jede Hardware offenen Grafikschnittstellen und verdrängen alles proprietäre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /