Creative Labs macht TNT zur Voodoo-Karte

Artikel veröffentlicht am ,

Glide in TNT-Karten
Glide in TNT-Karten
Creative Labs entwickelt zur Zeit einen Treiber, der es Besitzern von Creative-Grafikkarten mit TNT-Grafikchip ermöglichen soll, nicht nur OpenGL- und Direct3D-Spiele, sondern auch speziell für Voodoo-Karten bzw. für deren Glide-Grafikschnittstelle entwickelte Spiele auf ihrer TNT-Karte spielen zu können.

Stellenmarkt
  1. M365 Senior Administrator (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, verschiedene Standorte
  2. Spezialist (m/w/d) Anforderungs- und Problemmanagement sowie Testkoordination
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Nachdem es in den letzten Monaten erste, von Privatpersonen entwickelte, sogenannte Glide-Wrapper für diverse Grafikchips gab, ist 3dfx gegen diese wegen Urheberrechtsverletzungen vorgegangen. Man machte die Entwickler darauf aufmerksam, daß sie unerlaubt technische Informationen aus dem Glide Software Developer Kit verwendet haben und die Lizenzbedingungen mißachtet hätten. Kritische Stimmen erhoben sich daraufhin in der Glide-Entwickler-Szene.

Creative Labs will nach eigenen Angaben nur auf offiziell vorhandene Informationen zurückgegriffen haben, um den Glide-Emulator mit Namen zu entwickeln. Es soll sich um einen legalen Emulator handeln. Ob die 3dfx-Anwälte das auch so sehen, ist eher fraglich. Creative Labs zumindest besteht darauf, daß es sich um eine reine Übersetzungsebene handelt und nicht um einen Wrapper.

Unified wandelt Befehle, die an 3dfx Glide-Schnittstelle gehen, in entsprechende Direct3D-Aufrufe um. Darüber hinaus sollen Programmierer erweiterte Features wie 32-bit Farbrendering, große Texturen und AGP-Texturing einsetzen können, wenn sie ihre Software neu kompilieren und an die Unified-Möglichkeiten anpassen. Allerdings beschränkt sich Unified derzeit nur auf Glide 2.0, die aktuelle Version, Glide 3.0, wird nicht unterstützt. Zur Zeit sollen etwa 10 Spiele unter Unified laufen, darunter "Starsiege Tribes" und "Myth - The Fallen Lords".

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unified wird in Kürze kostenlos und exklusiv für Creative TNT-Karten zur Verfügung stehen, derzeit befindet sich der Treiber im Beta-Test. Eine Unterstützung für TNT2- und TNT2-Ultra-Grafikkarten ist ebenfalls geplant.

Kommentar:
Wenn 3dfx es nicht schafft, Creative Labs Einhalt zu gebieten, dann verliert die Firma eines ihrer wichtigsten Kaufargumente für Voodoo-Karten: Die alleinige Unterstützung aller derzeit wichtigen Grafikschnittstellen. Trotz der großen Resonanz von Glide durch Spieleentwickler verliert die 3dfx-eigene Schnittstelle auch so schon an Bedeutung, denn OpenGL und vor allem Direct3D sind die marktführenden, für jede Hardware offenen Grafikschnittstellen und verdrängen alles proprietäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /