Abo
  • Services:

Schach - Siemens fordert Viswanathan Anand heraus

Artikel veröffentlicht am ,

Beim diesjährigen Gipfeltreffen der Schach-Welteliste, dem "Frankfurt Chess Classic 99", soll es zu einer spannenden Mensch-Maschine-Begegnung kommen. Viswanathan Anand, "schnellster Schachspieler" der Welt und Nummer 2 der Schach-Weltrangliste, tritt gegen einen Siemens-Rechner (NT-Server Primergy 870), bestückt mit dem Computer-Schachprogramm "Fritz" von der Hamburger ChessBase GmbH, an.

Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Der Blitzschach-Wettkampf geht über vier Partien und wird live im Internet übertragen.

Im letzten Jahr war Fritz auf Primergy schon einmal gegen Schnellschach-Spezialist Anand angetreten. Dabei konnte sich der menschliche Spieler gegen den Rechner knapp durchsetzen und nocheinmal die humane Vorherrschaft im Schach verteidigen. Diesmal wird es ihm die Maschine noch schwerer machen, denn der Schachrechner hat in puncto Prozessorleistung und Hauptspeicher deutlich zugelegt.

In einem weiteren Turnier der Veranstaltung, dem "Masters", tritt der Computer gegen sieben Großmeister an, darunter die beste Schachspielerin der Welt.

Die Software Fritz gilt in der internationalen Schachwelt als das beste Schachprogramm seiner Klasse. Den Weltmeistertitel im Computer-Schach hat sich Fritz bei der letzten Schachweltmeisterschaft 1995 durch den Sieg über das renommierte System "Deep Blue" von IBM geholt.

Die diesjährige Frankfurt Chess Classic findet vom 29. Juni - 4. Juli statt. Unter anderem treffen dort im Rahmen der "Siemens Giants" Spieler wie Garri Kasparow, Viswanathan Anand, Wladimir Kramnik und Anatoli Karpow aufeinander.

Die Partie Computer gegen Anand wird am Samstag, dem 3. Juli 1999, ab 20:00 Uhr (Partie 1 und 2) sowie am Sonntag, dem 4. Juli 1999, ab 13:30 Uhr (Partie 3 und 4) live im Internet übertragen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /