Abo
  • Services:

Schach - Siemens fordert Viswanathan Anand heraus

Artikel veröffentlicht am ,

Beim diesjährigen Gipfeltreffen der Schach-Welteliste, dem "Frankfurt Chess Classic 99", soll es zu einer spannenden Mensch-Maschine-Begegnung kommen. Viswanathan Anand, "schnellster Schachspieler" der Welt und Nummer 2 der Schach-Weltrangliste, tritt gegen einen Siemens-Rechner (NT-Server Primergy 870), bestückt mit dem Computer-Schachprogramm "Fritz" von der Hamburger ChessBase GmbH, an.

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. iS Software GmbH, Regensburg

Der Blitzschach-Wettkampf geht über vier Partien und wird live im Internet übertragen.

Im letzten Jahr war Fritz auf Primergy schon einmal gegen Schnellschach-Spezialist Anand angetreten. Dabei konnte sich der menschliche Spieler gegen den Rechner knapp durchsetzen und nocheinmal die humane Vorherrschaft im Schach verteidigen. Diesmal wird es ihm die Maschine noch schwerer machen, denn der Schachrechner hat in puncto Prozessorleistung und Hauptspeicher deutlich zugelegt.

In einem weiteren Turnier der Veranstaltung, dem "Masters", tritt der Computer gegen sieben Großmeister an, darunter die beste Schachspielerin der Welt.

Die Software Fritz gilt in der internationalen Schachwelt als das beste Schachprogramm seiner Klasse. Den Weltmeistertitel im Computer-Schach hat sich Fritz bei der letzten Schachweltmeisterschaft 1995 durch den Sieg über das renommierte System "Deep Blue" von IBM geholt.

Die diesjährige Frankfurt Chess Classic findet vom 29. Juni - 4. Juli statt. Unter anderem treffen dort im Rahmen der "Siemens Giants" Spieler wie Garri Kasparow, Viswanathan Anand, Wladimir Kramnik und Anatoli Karpow aufeinander.

Die Partie Computer gegen Anand wird am Samstag, dem 3. Juli 1999, ab 20:00 Uhr (Partie 1 und 2) sowie am Sonntag, dem 4. Juli 1999, ab 13:30 Uhr (Partie 3 und 4) live im Internet übertragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /