Abo
  • Services:

Internationale freiwillige Selbstkontrolle im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Internet Content Rating System (ICRA) zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und der freien Meinungsäußerung im Netz wollen Unternehmen wie AOL Europe, Bertelsmann Stiftung, British Telecommunications, Cable & Wireless, Demon Internet (UK), EuroISPA, IBM, Internet Watch Foundation, Microsoft, Software & Information Industry Association und T-Online gemeinsam ins Leben rufen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das auf dem RSACi (Content Rating System) basierende System wird von der dazu von den Unternehmen gegründeten ICRA Association getragen. Durch den Rückgriff auf RSACi sind auf Clientseite notwendige Technologien bereits in vielen Fällen implementiert. Das System wird sowohl vom Microsoft Internet Explorer als auch dem Netscape Communicator unterstützt.

Binnen eines Jahres soll die freiwillige Selbstkontrolle fertiggestellt werden. Um dem System internationale Akzeptanz zu verschaffen, fordern die Gründungsmitglieder weitere Organisationen, Unternehmen und WebSites dazu auf, beizutreten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /