Abo
  • Services:

Neue Voodoo3-Karte macht PC zum Videorekorder

Artikel veröffentlicht am ,

3Dfx legt los: V3 3500 TV
3Dfx legt los: V3 3500 TV
3Dfx scheint es jetzt direkt mit ATI aufnehmen zu wollen, denn die angekündigte Voodoo3 3500 TV soll im Gegensatz zu den anderen neuen Voodoo3-Karten ein komplettes, leistungsstarkes Home Entertainment System sein, inklusive TV-Out, DVD-Beschleunigung, Soundchip sowie integriertem Fernseh- und Radio Stereo Tuner. Damit greift 3dfx den Marktführer ATI direkt an und bietet das erste mal eine All-in-one-Lösung auf Voodoo-Basis für anspruchvolle Käufer an, die sogar noch wesentlich mehr zu leisten scheint, als ATIs derzeitige All-in-Wonder-Karten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die mit 183 MHz getaktete Voodoo3-3500-TV-Karte bietet neben dem TV und FM Stereo Tuner sogar MPEG-2- und Audio-Aufnahme und -Wiedergabe in Echtzeit, wobei komfortable Aufnahmeoptionen wie z.B. zeitgesteuerte Aufnahme zur Verfügung stehen sollen. Mit der neuen Karte sollen Anwender über ein Software-Interface Fernsehprogramme durchstöbern, das TV-Bild vergrößern, ihre Lieblingsserien aufnehmen und in DVD bzw. MPEG2-Qualität wiedergeben können. Zusammen mit bekannten Video-Editing-Softwarepaketen soll die Voodoo3 3500 TV zur kompletten Videolösung werden.

Laut 3dfx soll der mit 183 Mhz sehr hoch getaktete Voodoo3-Chip bei 3D-Grafik immerhin acht Millionen Dreiecke und 366 Megatexel pro Sekunde bieten, was im Vergleich mit der großen Konkurrenz aus NVidias TNT2, ATIs Rage128 und S3s Savage4 eine nicht zu verachtende Größe ist. Ein 350 MHz RAMDAC und 16 MByte schnelles SDRAM sorgen darüber hinaus für hohe, flimmerfreie Auflösungen bis 2046 x 1536 Punkten, einen entsprechend guten Monitor vorausgesetzt.

Die Voodoo3 3500 TV bietet S-Video In/Out, Composite In/Out und Audio In/Out Anschlüsse und soll mit einer noch nicht genannten Video-Editing-Software ausgeliefert werden. Die "Rundum-Glücklich"-Karte soll ab Juli '99 in der AGP-Version für 250,- US-Dollar in den USA ausgeliefert werden. Internationale Versionen und eine PCI-Variante sollen später folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 42,49€
  3. 9,95€
  4. 26,95€

Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /