Abo
  • Services:

Das Ende von USR Modems und ISDN-Karten?

Artikel veröffentlicht am ,

Anscheinend geistern wieder einmal Gerüchte durch das Internet, diesmal handelt es sich um eines, das vom Ende der beliebten 3Com/USR Modems und ISDN-Hardware berichtet - oder ist es vielleicht doch kein Gerücht? So sollen 150 Mitarbeiter zum Ende des Monats verlassen, die vorher Modems und ISDN-Karten entwickelt haben und die Hardwareentwicklung in diesem Marktsegment gänzlich eingestellt werden, wie entlassene 3Com/USR Angestellte berichten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Auf Anfrage der Golem Network News kommentierte Herr Schwartz, PR-Manager bei 3Com Deutschland , diese Meldung gestern als Gerücht. Es seien von weltweit insgesamt 13.500 3Com Mitarbeitern nur 150 aufgrund von Überhängen im Rahmen einer Zusammenlegung der verschiedenen US-Produktentwicklungs-Abteilungen entlassen worden. So hätten die Entwicklungsabteilungen mehrerer akquirierter Unternehmen witerhin parallel an verwandten Produkten gearbeitet und durch die räumliche Trennung habe die Kommunikation gelitten. Weitere 150 Mitarbeiter aus den Staaten haben, so Schwartz, die Möglichkeit zum Wechsel des Arbeitsfeldes wahrgenommen. Laut Schwartz werde es selbstverständlich keine Einstellung der erfolgreien USR Modem- und ISDN-Produktlinen geben, da es sich um einen wichtigen Produktbereich handle. Es handle sich nur um ein Gerücht, an dessen Verbreitung unzufriedene Ex-Mitarbeiter beteiligt seien, so Schwartz weiter.

Wie die Golem Network News heute von anderer Seite erfahren haben, hat es aber auch bei den deutschen, schweizerischen und östereichischen 3Com-Angestellten betriebliche Kündigungen gegeben - darunter auch Mitarbeiter, die sich um die Anpassung und Entwicklung von ISDN-Geräten und Modems für den deutschsprachigen Raum gekümmert haben. Diese Quellen bestehen darauf, daß 3Com Produktbereich gravierende Veränderung, wenn nicht gar eine Einstellung der derzeitigen USR-Produktlinien plane.

Kommentar:
Wer nun Recht hat, ist im Moment nicht abzusehen - während 3Com meint, daß unzufriedene ehemalige Angestellte Unsinn verbreiten, behaupten eben jene Entlassenen, daß 3Com die Unwahrheit sagt. Normalerweise bedeuten Entlassungen von Mitarbeitern jedenfalls in keinster Weise auch die Einstellungen von Produktlinen...



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-46%) 24,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 4,95€

Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /