Abo
  • Services:

Das Ende von USR Modems und ISDN-Karten?

Artikel veröffentlicht am ,

Anscheinend geistern wieder einmal Gerüchte durch das Internet, diesmal handelt es sich um eines, das vom Ende der beliebten 3Com/USR Modems und ISDN-Hardware berichtet - oder ist es vielleicht doch kein Gerücht? So sollen 150 Mitarbeiter zum Ende des Monats verlassen, die vorher Modems und ISDN-Karten entwickelt haben und die Hardwareentwicklung in diesem Marktsegment gänzlich eingestellt werden, wie entlassene 3Com/USR Angestellte berichten.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Auf Anfrage der Golem Network News kommentierte Herr Schwartz, PR-Manager bei 3Com Deutschland , diese Meldung gestern als Gerücht. Es seien von weltweit insgesamt 13.500 3Com Mitarbeitern nur 150 aufgrund von Überhängen im Rahmen einer Zusammenlegung der verschiedenen US-Produktentwicklungs-Abteilungen entlassen worden. So hätten die Entwicklungsabteilungen mehrerer akquirierter Unternehmen witerhin parallel an verwandten Produkten gearbeitet und durch die räumliche Trennung habe die Kommunikation gelitten. Weitere 150 Mitarbeiter aus den Staaten haben, so Schwartz, die Möglichkeit zum Wechsel des Arbeitsfeldes wahrgenommen. Laut Schwartz werde es selbstverständlich keine Einstellung der erfolgreien USR Modem- und ISDN-Produktlinen geben, da es sich um einen wichtigen Produktbereich handle. Es handle sich nur um ein Gerücht, an dessen Verbreitung unzufriedene Ex-Mitarbeiter beteiligt seien, so Schwartz weiter.

Wie die Golem Network News heute von anderer Seite erfahren haben, hat es aber auch bei den deutschen, schweizerischen und östereichischen 3Com-Angestellten betriebliche Kündigungen gegeben - darunter auch Mitarbeiter, die sich um die Anpassung und Entwicklung von ISDN-Geräten und Modems für den deutschsprachigen Raum gekümmert haben. Diese Quellen bestehen darauf, daß 3Com Produktbereich gravierende Veränderung, wenn nicht gar eine Einstellung der derzeitigen USR-Produktlinien plane.

Kommentar:
Wer nun Recht hat, ist im Moment nicht abzusehen - während 3Com meint, daß unzufriedene ehemalige Angestellte Unsinn verbreiten, behaupten eben jene Entlassenen, daß 3Com die Unwahrheit sagt. Normalerweise bedeuten Entlassungen von Mitarbeitern jedenfalls in keinster Weise auch die Einstellungen von Produktlinen...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /