Abo
  • Services:

Größte deutsche Telekommunikationsstudie

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen einer deutschen Telekommunikationsstudie von billiger-telefonieren.de und Spiegel Online wurden mehr als 10.000 Kunden alternativer Telefongesellschaften zu ihrem Nutzungsverhalten befragt, das Ergebnis wurde jetzt bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. Sparkasse Herford, Herford
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Laut der Studie soll der Preis nach wie vor das wichtigste Merkmal bei der Wahl eines Anbieters sein, trotz der seit Anfang letzten Jahres um etwa 80% gesunkenen Preise bei den innerdeutschen Ferngesprächen. Kritisch sahen die Befragten auch die verschiedenen Abrechnungstakte, so wurden z.B. um sekundenenau abgerechnete Tarife den minutenweise abgerechneten Angeboten vorgezogen.

Ein im Vergleich zum minutenweise abgerechneten Tarif etwa 20% (im konkreten Fall: 2 Pf. Pro Minute) teureres, sekundengenau abgerechnetes Angebot wurde von den Befragten als gleichwertig eingeschätzt.

Bei der Bewertung des Images der einzelnen Anbieter beurteilten die Teilnehmer insbesondere die Deutsche Telekom sehr schlecht. Sie gilt als nicht modern, unflexibel und schlicht unsympathisch. Arcor, TelDaFax und Viag Interkom hingegen gelten als kompetent und seriös. Mobilcom wurde zwar als modern, aber nur als mäßig seriös wahrgenommen, was nicht verwunderlich ist, bedenkt man das Fiasko um MobilComs Flatrate-Internetzugang.

Günstige Ortsgespräche wünschten sich 96% der Teilnehmer und sahen dies als Voraussetzung für einen vollständigen Wechsel zu einem anderen Anbieter an. Eine wesentlich geringere Rolle spielt laut der Studie die Qualität der angebotenen Leistung. Mehr als zwei Drittel aller Befragten würde beispielsweise ihren Ortsnetzbetreiber wechseln, ohne dadurch eine bessere Qualität der Service-Hotlines zu erreichen.

Zur Aufgaben der Regulierungsbehörde wußten immerhin 85%, daß eine der Aufgaben der Regulierungsbehörde in der Verhinderung einer Ausnutzung der Stellung eines marktbeherrschenden Unternehmens liege. Knapp die Hälfte aller Teilnehmer, glaubte jedoch, daß alle Telefongesellschaften ihre Tarife von der Regulierungsbehörde genehmigen lassen müßten, was jedoch nicht so ist.

Eine genaue Beschreibung der Ergebnisse und der Methodik befindet sich im Internet unter www.billiger-telefonieren.de/tkumfrage99 .



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 127,85€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /