SETI@Home - Suche nach Außerirdischen beginnt

Artikel veröffentlicht am ,

PC und Mac suchen bald ET
PC und Mac suchen bald ET
Insbesondere wissenschaftliche Projekte schaffen es immer wieder die Internetgemeinde zu mobilisieren - wenn auch teilweise für abstruse Projekte wie die Suche nach außerirdischem Leben. Das Projekt SETI@Home will die enormen Rechenkapazitäten der an das Internet angeschlossenen Rechner nutzen, um außerirdisches Leben im All aufzuspüren. Dabei werden mit Hilfe des Arecibo Radio Teleskop in Puerto Rico - dem größten Radioteleskop der Welt - etwa 4 Millionen aufgezeichnete Frequenzkombinationen untersucht. Für die Allgemeinheit ist diese Methodik spätestens nach dem Hollywood-Streifen "Contact" mit Jodie Foster bekannt, in dem man auf diesem Weg Kontakt zu Außerirdischen fand.

Stellenmarkt
  1. Manager Data Protection Coordination (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
Detailsuche

SETI@Home arbeitet dabei eng mit dem Projekt SERENDIP zusammen, das in der University of California Berkeley beheimatet ist und über eine dauerhafte Verbindung zum Arecibo Radio Teleskop verfügt.

Ab 17. Mai soll die notwendige Clientsoftware endlich auch für Windows und Mac zur Verfügung stehen und das Projekt in die heiße Phase eintreten. Unix-Usern steht die Software bereits zur Verfügung. Alle Versionen belasten den eigenen Rechner nur dann, wenn dieser nichts anderes zu tun hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Patientenakte: Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19
    Patientenakte
    Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19

    Nach Ansicht von Gesundheitsexperten erschwert die mangelhafte Digitalisierung des Gesundheitssystems die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /