Telekom - keine Gebühren für Telefonsex

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart hat die Deutsche Telekom AG keinen Anspruch auf Gebühren, die durch Telefonsex entstehen.

Stellenmarkt
  1. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Systemadministrator First & Second Level Support (m/w/d)
    Gustav Wolf GmbH, Gütersloh
Detailsuche

Aus dem am Freitag abend veröffentlichten Urteil geht hervor, daß das Geschäft mit Telefonsex hierzulande sittenwidrig und damit nichtig ist. Da die Telekom nicht nur die für solche Gespräche erforderlichen technischen Möglichkeiten bereitstellt, sondern zudem als Inkassostelle auftritt, beteiligt sich daher "in vorwerfbarer Weise an der kommerziellen Ausnutzung eines sittenwidrigen Geschäfts" (AZ: 9 U 252/98).

Damit änderte die Instanz eine gegensätzliche Entscheidung des Landgerichts Stuttgart ab und befreite den Kunden von der Zahlung der Gebühren.

Vertreten wurde die Telekom in dem Verfahren von der Kanzlei Rezzo Schlauch & Kollegen. Schlauch ist Fraktionsvorsitzender der Bündnis90/Die Grünen im Deutschen Bundestag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Patientenakte: Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19
    Patientenakte
    Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19

    Nach Ansicht von Gesundheitsexperten erschwert die mangelhafte Digitalisierung des Gesundheitssystems die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /