Defekte Microsoft Word Dokumente reparieren

Artikel veröffentlicht am ,

Wordrecovery: Die Rettung?
Wordrecovery: Die Rettung?
Wem schon einmal wichtige Word Dokumenten abhanden gekommen sind, wird vielleicht die Software WordRecovery der Firma Concept Data lobpreisen, die die ins Nirvana abgeglittenen Daten verspricht wiederzubeleben.

Stellenmarkt
  1. C/C++ Elektrotechniker / Informatiker als Softwaretester (m|w|d)
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Das Programm soll Daten aus beschädigten Microsoft Word 95 und 97-Dokumenten wieder herstellen. WordRecovery fügt eine "Wiederherstellen"-Option zum "Datei"-Menü von Word hinzu. Das Wiederbeleben eines Dokuments geschieht durch einen Klick auf "Wiederherstellen". WordRecovery untersucht die Datei und zeigt den resekurierten Inhalt in einem neuen Dokument an.

"Unglücklicherweise werden Word-Dokumente durch fehlerhafte Disketten oder Dateisystem-Einträge meist zum ungünstigsten Zeitpunkt durcheinandergebracht", meint Emil Sildos, Geschäftsführer von Concept Data. "Jeder kennt das unangenehme Gefühl festzustellen, das ein wichtiges Word-Dokument fehlerhaft ist oder beschädigt wurde". Wichtige Briefe können einfach verschwinden, Berichte müssen neu geschrieben oder Projekte können im Zeitplan verzögert werden.

Für einen beschränkten Zeitraum steht das Programm kostenlos zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /