MobilCom-Chef Schmid: Preiskampf vorerst beendet

Artikel veröffentlicht am ,

Telefonkunden in Deutschland können vorerst nicht mit weiteren Preissenkungen bei Orts- und Ferngesprächen rechnen, meint MobilCom-Chef Gerhard Schmid. "Die Telefonpreise sind bereits stark gefallen und bleiben nun stabil", glaubt Schmid zu wissen.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Software-Entwickler CAE (m/w/d) C/C++
    GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig (mobiles Arbeiten deutschlandweit)
Detailsuche

Die mögliche Fusion der Deutschen Telekom mit Telecom Italia hat nach Meinung Schmids keine Preis-Auswirkungen für den deutschen Markt. Der MobilCom-Chef äußerte gegenüber dem Verbrauchermagazin "Geldidee" Zweifel am geplanten Zusammenschluss. "Größe allein ist kein Erfolgsrezept. Die Telekom wird nun ein noch schwerfälligerer Dinosaurier."

Zur Festigung der Marktposition plant die nach eigenen Angaben drittgrößte deutsche Telefongesellschaft Zukäufe im Inland. Schmid erwartet, dass in Deutschland höchstens fünf Gesellschaften selbstständig bleiben werden.

Keine Zukäufe planen die Schleswig-Holsteiner dagegen im Ausland. Nach dem Vorbild von Fluggesellschaften will MobilCom dort auf Kooperationen setzen. "Das ermöglicht uns dann, auch Kunden aus einer Hand zu bedienen, die Niederlassungen in Frankreich oder Großbritannien haben", sagte Schmid.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Android: Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes
    Android
    Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes

    Seit dem Frühjahr 2021 weiß Google davon, dass QR-Codes falsch ausgelesen werden - für eine Gefahr hielt das Unternehmen dies nicht.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /