Abo
  • Services:

Teil 2: Wicked3D stoppt Hardwareentwicklung

Artikel veröffentlicht am ,

Wicked3D: Nur noch Software
Wicked3D: Nur noch Software
Wicked3D, die Entwicklungsabteilung von Metabyte, hat nun offiziell angekündigt, aus keine Grafikkarten mehr zu entwickeln und sich voll der Entwicklung von Softwaretechnologien zu widmen, wie wir bereits gestern berichteten . Wicked3D wird die recht beliebten Hardwareprodukte in Zukunft nicht mehr herstellen, der Kundensupport jedoch weiterhin bestehenbleiben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

"Wicked3D hat ein sehr erfolgreiches Hardwaregeschäft aufgebaut, das einen großen Bekanntheitsgrad erreicht hat", so Steve Gleitsmann, der neue General Manager von Wicked3D. "Mit unseren aktuellen Entwicklungen in der Grafiktechnologie haben wir das Potential, innerhalb kürzester Zeit eine wichtige Position in der Industrie einzunehmen. Wir denken, daß es wesentlich besser für die Industrie und uns ist, wenn wir uns auf das konzentrieren, was wir am besten können - die Entwicklung von Software Technologien, die andere auf den Markt bringen können. Letztendlich war es eine Entscheidung, ob wir Technologien exklusiv für unsere eigenen Produkte oder uns auf die Bereitstellung auf einer globaleren Basis konzentrieren würden. Da 80 Prozent unserer Angestellten hochqualifizierte und innovative Softwareingenieure sind, war die Entscheidung klar."

Während Wicked3D vor allem durch die um 3D-Brillen-Unterstützung erweiterten Treiber bei Spielefans bekannt und beliebt wurde, versetzte man vor kurzem mit der Ankündigung der Parallel Graphics Processing (PGC) Treiber Technologie nicht nur Endkunden sondern auch Grafikkarten- und Chiphersteller in Aufregung. Diese auch Step Sister genannte Technologie erlaubt es, Grafikkarten gemeinsam bei der Berechnung von 3D-Grafiken einzusetzen und somit eine wesentlich höhere 3D-Leistung zu erzielen. Die Grafikarten müssen dafür nur leicht verändert werden und mit den entsprechenden Treibern berechnen sie dann 3D-Grafik nahezu doppelt so schnell wie eine einzige Karte.

Produkte die mit PGC ausgestattet sind, sollen mit einem "Powered by Wicked3D" gekennzeichnet sein. Erste Produktankündigungen sollen in den nächsten Wochen folgen, man darf also gespannt sein, welche Firmen die Technologie lizensieren und einsetzen werden. Für den leistungshungrigen Endkunden ist dieser Schritt von Wicked3D mit Sicherheit eine gute Nachricht, daß die Hardwareentwicklung eingestellt wurde, ist also zu verschmerzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /