Abo
  • Services:

Teil 2: Wicked3D stoppt Hardwareentwicklung

Artikel veröffentlicht am ,

Wicked3D: Nur noch Software
Wicked3D: Nur noch Software
Wicked3D, die Entwicklungsabteilung von Metabyte, hat nun offiziell angekündigt, aus keine Grafikkarten mehr zu entwickeln und sich voll der Entwicklung von Softwaretechnologien zu widmen, wie wir bereits gestern berichteten . Wicked3D wird die recht beliebten Hardwareprodukte in Zukunft nicht mehr herstellen, der Kundensupport jedoch weiterhin bestehenbleiben.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. DATEV eG, Nürnberg

"Wicked3D hat ein sehr erfolgreiches Hardwaregeschäft aufgebaut, das einen großen Bekanntheitsgrad erreicht hat", so Steve Gleitsmann, der neue General Manager von Wicked3D. "Mit unseren aktuellen Entwicklungen in der Grafiktechnologie haben wir das Potential, innerhalb kürzester Zeit eine wichtige Position in der Industrie einzunehmen. Wir denken, daß es wesentlich besser für die Industrie und uns ist, wenn wir uns auf das konzentrieren, was wir am besten können - die Entwicklung von Software Technologien, die andere auf den Markt bringen können. Letztendlich war es eine Entscheidung, ob wir Technologien exklusiv für unsere eigenen Produkte oder uns auf die Bereitstellung auf einer globaleren Basis konzentrieren würden. Da 80 Prozent unserer Angestellten hochqualifizierte und innovative Softwareingenieure sind, war die Entscheidung klar."

Während Wicked3D vor allem durch die um 3D-Brillen-Unterstützung erweiterten Treiber bei Spielefans bekannt und beliebt wurde, versetzte man vor kurzem mit der Ankündigung der Parallel Graphics Processing (PGC) Treiber Technologie nicht nur Endkunden sondern auch Grafikkarten- und Chiphersteller in Aufregung. Diese auch Step Sister genannte Technologie erlaubt es, Grafikkarten gemeinsam bei der Berechnung von 3D-Grafiken einzusetzen und somit eine wesentlich höhere 3D-Leistung zu erzielen. Die Grafikarten müssen dafür nur leicht verändert werden und mit den entsprechenden Treibern berechnen sie dann 3D-Grafik nahezu doppelt so schnell wie eine einzige Karte.

Produkte die mit PGC ausgestattet sind, sollen mit einem "Powered by Wicked3D" gekennzeichnet sein. Erste Produktankündigungen sollen in den nächsten Wochen folgen, man darf also gespannt sein, welche Firmen die Technologie lizensieren und einsetzen werden. Für den leistungshungrigen Endkunden ist dieser Schritt von Wicked3D mit Sicherheit eine gute Nachricht, daß die Hardwareentwicklung eingestellt wurde, ist also zu verschmerzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /