Abo
  • Services:

Droht freien IT-Profis die Arbeitslosigkeit?

Artikel veröffentlicht am ,

Die Diskussion um das Gesetz zur Bekämpfung der Scheinselbständigkeit schlägt hohe Wogen - viele EDV-Spezialisten fürchten um ihr Einkommen, weil sie und ihre Auftragsgeber durch die oftmals projektbezogene Arbeitsweise nach dem neuen Gesetz in vielen Fällen dazu gezwungen sind, Sozialabgaben zu zahlen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See

Die Gesellschaft für Informatik hat jetzt eine Unterschriftenliste gegen das Gesetz zur Scheinselbständigkeit im Internet veröffentlicht. Auf einer Webseite kann sich jeder Unterstützer eintragen.

Ulrich Bode, Sprecher des GI-Beirats für Selbständige fordert:"Die Bundesregierung sollte das Gesetz am besten wieder abschaffen. Das Gesetz gefährdet selbständige Existenzen."

Unternehmen würden immer häufiger auf den Einsatz freier Mitarbeit ganz verzichten und so jedes Risiko vermeiden. Bode:"Wir brauchen Klarkeit von Anfang an. Selbständigkeit ist auf Dauer angelegt. Da kann man sich nicht von der Interpretation einiger Kriterien abhängig machen." Die Selbständigen wollten sich auf ihre Kunden konzentrieren können und nicht bürokratische Hindernisläufe veranstalten. Bode: "Wir tragen zu Wachstum und Wohlstand gerne bei. Aber dafür brauchen wir Freiraum, keine Hindernisse."

Das neue, ab 1. Januar 1999 in Kraft getretene "Gesetz zur Sicherung der Arbeitnehmerrechte" kann für viele IT-Selbständige unangenehme Konsequenzen haben, dann nämlich, wenn ihnen die Scheinselbständigkeit nachgewiesen wird. Sie müssen sowohl mit Nachzahlungen in die Rentenkasse als auch mit Steuernachforderungen rechnen.

Die FAQ-Liste auf dem GI-Server gibt einen ausführlichen Überblick über die aktuelle Gesetzeslage sowie Erläuterungen zum Gesetz. Sie macht auf Probleme und Folgen des Gesetzes für IT-Freiberufler aufmerksam und weist auf Rechtshilfe "im Fall der Fälle" hin. Ein Musterfragebogen, wie ihn Landesversicherungsanstalten zur Beurteilung einer selbständigen Erwerbstätigkeit benutzen, ist ebenfalls abrufbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-82%) 5,50€
  3. (-8%) 54,99€
  4. (-80%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /