Abo
  • Services:

IBM - neues SubNotebook mit Mini-Festplatte

Artikel veröffentlicht am ,

IBM WorkPad z50
IBM WorkPad z50
IBM stellte gestern ein Sub-Notebook vor, das auf Basis von Windows CE arbeitet und IBMs Microdrive Festplattentechnologie integriert. Das neue WorkPad z50 soll ein preiswerter Begleiter für Geschäftsleute sein, die auch unterwegs Zugang zu Email und Internet benötigen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hays AG, Frankfurt

Mit dem z50 erweitert IBM seine WorkPad Reihe, die bisher nur aus den auf 3Coms Palm OS basierende WorksPads 30x und c3 bestand und schließt die Lücke zwischen Handheld und Notebook. Das WorkPad ähnelt IBMs ThinkPads, wiegt knapp 1,3 kg und besitzt ein 8,2" Display und einen Lithium-Ionen Akku der 16 Stunden Arbeit ermöglichen soll. Das z50 kommt Standardmäßig mit 20 MB ROM, 4MB VRAM und 16 MB RAM, die sich auf 64 MB erweitern lassen. Wer noch mehr Speicher benötigt, kann diesen per Flash Memory oder mit IBMs MicroDrive, das immerhin 340 MB speichert, nachrüsten. Die Mini Festplatte soll ab Mitte 1999 erhältlich sein.

Das WorkPad soll, so IBM, keine Alternative zu PlamSize PCs sondern für höhere Ansprüche vorgesehen sein und ist in den USA ab sofort für 999 US Dollar verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /