Abo
  • Services:

40 GByte auf einem MO-Medium

Artikel veröffentlicht am ,

Nach 18 Monaten Entwicklungszeit zeigt der amerikanischer Hersteller Maxoptic nun zum ersten Mal einen auf der Optical Super Density Technologie (OSD) basierendes MO-Laufwerk.

Stellenmarkt
  1. Ipsos GmbH, Nürnberg
  2. Statistisches Bundesamt, Bonn

Der Prototyp speichert bis zu 20 GByte auf einer Seite und erreicht somit bei beidseitig beschriebenen Medien eine Kapazität von 40 GByte.

Dabei soll die OSD-Technologie auch ein "Direct overwrite" ermöglichen, mit dem sich die Daten im Gegensatz zu herkömmliche MO-Laufwerken mit doppelter Geschwindigkeit schreiben lassen. Damit erreicht Maxoptic Datentransferraten von bis zu 15 Mbyte pro Sekunde.

Erste Geräte lassen aber noch etwas auf sich warten- Maxoptic stellt diese erst für Mitte 2000 in Aussicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 14,95€
  3. 2,49€
  4. (-56%) 10,99€

Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /