Abo
  • Services:

Wicked3D stellt Grafikkartenentwicklung ein

Artikel veröffentlicht am ,

Die für ihre Grafikhardware mittlerweile recht bekannte US-Firma Wicked3D , eine Tochter der Metabyte Inc., wird heute im Laufe des Tages offiziell ankündigen, daß sie fortan ihr Hardwaregeschäft aufgibt und keine eigenen Produkte mehr vermarkten wird. Stattdessen wolle man sich wieder auf die Entwicklung von Softwaretechnologien konzentrieren, die dann in Lizenz über OEM Kunden einer wesentlich breiteren Masse zur Verfügung gestellt werden können, wie uns Steve Gleitsmann, der neue General Manager von Wicked3D, mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. T3.it GmbH, Wiesbaden

Der Grund für diese Entscheidung dürfte vor allem in der von Wicked3D entwickelten Parallel Graphics Processing (PGC) Treiber Technologie liegen, die auch unter dem Namen "Step-Sister" bekannt ist. Diese erlaubt es, Grafikkarten gemeinsam bei der Berechnung von 3D-Grafiken einzusetzen und somit eine wesentlich höhere 3D-Leistung zu erzielen. Die Grafikarten müssen dafür nur leicht verändert werden und mit den entsprechenden Treibern berechnen sie dann 3D-Grafik nahezu doppelt so schnell wie eine einzige Karte.

Bisher sollen die Grafikkarten- und Grafikchiphersteller sich bei Wicked3D die Klinke in die Hand gegeben haben, so groß ist das Interesse an der innovativen Technologie. Es sollte also nicht mehr lange dauern bis entsprechend angepaßte Produkte von den unterschiedlichsten Grafikhardwareherstellern um die Gunst der anspruchsvollen 3D-Fans zu buhlen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /