Umfrage: Deutsche Top-Manager sind selten online

Artikel veröffentlicht am ,

Deutsche Führungskräfte und die meisten ihrer europäischen Kollegen liegen bei der Nutzung des Internets weit hinter ihren Kollegen aus den USA zurück. Das zeigt eine internationale Umfrage, bei der die Unternehmensberatung Andersen Consulting im vergangenen Jahr mehr als 1700 Top-Manager aus weltweit führenden Unternehmen und großen Regierungsbehörden in 24 Ländern befragt hat.

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. IT-Spezialist*in (m/w/div)- IT-Systeme/IT-Services
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
Detailsuche

So stellte Andersen Consulting fest, daß nur 6 Prozent der befragten deutschen Führungskräfte, die über einen Zugang zum Internet verfügen, online ihre Bankgeschäfte abwickeln. Ähnlich wenig Anklang findet Online Banking bei den europäischen Nachbarn Frankreich (3 Prozent), Italien und Großbritannien (jeweils 4 Prozent). Der Vorreiter in Europa ist Spanien, wo 14 Prozent der Befragten angaben, online ihre finanziellen Transaktionen zu regeln. Die Top-Manager aus den USA liegen beim Online Banking mit einer Beteiligung von 22 Prozent ganz vorne.

Einen ähnlichen Trend ergab die Frage nach der Vertrautheit mit dem Medium: Nur ein gutes Drittel der deutschen Top-Manager geht mit dem Web auf Tuchfühlung. Ähnlich sind die Angaben der Führungskräfte aus Italien, Frankreich und Großbritannien. Die spanischen Manager bilden mit 60 Prozent wieder die Ausnahme in Europa und ziehen fast mit den USA gleich, wo beinahe zwei Drittel der Befragten angaben, vertraut im Umgang mit dem Internet zu sein.

Im internationalen Vergleich zu 1997 hat Andersen Consulting jedoch festgestellt, daß immer mehr Führungskräfte weltweit vernetzt sind, häufiger ihre Geschäfte online abwickeln und zunehmend vertrauter im Umgang mit dem Internet werden.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dr. Ralf Runau, Partner Andersen Consulting und Sprecher für eCommerce Deutschland, Österreich und Schweiz, sieht einen dringenden Handlungsbedarf."Ein Bewußtseinswandel der deutschen Führungskräfte beim Thema eCommerce ist eine wichtige Voraussetzung dafür, die Unternehmen rechtzeitig so auszurichten, daß sie mit der weltweit rasanten Entwicklung des eCommerce Schritt halten können."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Matrix
Grundschule forkt Messenger

Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Matrix: Grundschule forkt Messenger
Artikel
  1. Sicherheitslücke: Dark-Souls-Onlinespieler konnten gehackt werden
    Sicherheitslücke
    Dark-Souls-Onlinespieler konnten gehackt werden

    Die Server der Darl-Souls-Reihe wurden am Sonntag offline genommen, nachdem eine Sicherheitslücke in einem Live-Stream ausgenutzt wurde.

  2. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  3. Morello: Microsoft und ARM bauen Chip mit Speichersicherheit
    Morello
    Microsoft und ARM bauen Chip mit Speichersicherheit

    Eine CPU-Architektur mit Capabilitys soll typische Speicherfehler aus C oder C++ in der Hardware verhindern. Die CPU wird nun erstmals getestet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.899€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.499€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /