Abo
  • Services:

MP3- und MS-Audio-Player von Thomson

Artikel veröffentlicht am ,

Der französische Unterhaltungselektronikkonzern Thomson , Mitentwickler des MP3-Formats, will in den USA unter der Marke RCA einen portabeln MP3-Player auf den Markt bringen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Das auf den Namen "Lyra" getaufte Gerät soll im Herbst erhältlich sein und im Gegensatz zu den aktuellen MP3-Playern die MP3-Files wahlweise auf auf speziellen Flash-Karten von Sandisk oder IBMs Microdrive abspeichern. Damit sollten sich dann ohne weiteres mehrer Stunden Musik in dem Gerät unterbringen lassen. Zudem soll Lyra auch Microsoft Format "MS-Audio" unterstützen.

Der Player soll in der einfachen Version dennoch zu einem Preis unter 200 US-Dollar angeboten werden. Was die Version mit dem Microdrive kosten wird ist bisher nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /