Fahrtenbuch automatisch via Satellit führen

Artikel veröffentlicht am ,

Wem die 1%-Regelung des Finanzamtes zur Versteuerung der Privatnutzung des Firmenfahrzeuges nicht gefällt, kann alternativ zur Pauschalversteuerung ein Fahrtenbuch führen, doch dies bedeutet eine Menge Arbeit und großen Zeitaufwand.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach
  2. Koordinator IT Security (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
Detailsuche

Die Frankfurter Firma Ecos bietet nun ein automatisches Fahrtenbuch, das selbsständig die Strecke und die Uhrzeiten erfaßt. Das G(y)PS(y) getaufte Produkt arbeitet mit einem GPS-Empfänger und kann so auf den Meter genau die Länge der gefahrenen Strecken belegen. Darüberhinaus lassen sich über ein lückenlos geführtes Fahrtenbuch natürlich auch Rückschlüsse über Fahrzeugauslastung, Ruhepausen und Standzeiten erhalten.

Am Fahrtende wird die Speicherkarte über eine Schnittstelle mit dem PC verbunden, woraufhin die Daten ausgedruckt werden können.

Informationen und Prospekte zu Gypsy kann man unter 069/ 50 930 660 oder Fax 069/50 930 650 oder unter der e-mail agallizia@t-online.de anfordern.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kommentar: Ob das Finanzamt tatsächlich derartige Messmethoden anerkennt, sollte man vor dem Kauf erfragen - Manipulationen innerhalb des Gerätes sind zwar ausgeschlossen, aber wenn die Daten weiterverarbeitet werden, kann eine Veränderung nicht ausgeschlossen werden - und genau das bemängelten diverse Finanzämter in der Vergangenheit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /