Abo
  • Services:
Anzeige

Cosm - Distributed Computing erreicht neue Stufe

Anzeige

Adam Beberg, der Gründer von Distributed.net , hat sich laut einem Bericht von Wired einem neuen Projekt namens Cosm zugewandt, das die Ausnutzung der brachliegender Rechenleistung von Millionen Internetnutzern auf eine neue Stufe heben soll.

Während Distributed.net versucht, spezielle Probleme, beispielsweise Kryptoverfahren per Brute-Force knacken, mit eigens dafür entwickelten Client-Programmen und mit Hilfe der brachliegenden Computerleistung von möglichst vielen Teilnehmern zu lösen, will Beberg einen Schritt weiter gehen. So soll sein neuestes Projekt "Cosm" Software-Protokolle für wirklich umfangreiches verteiltes Berechnen über das Internet bieten, das es ermöglicht, Software auf der Teilnehmerseite möglichst flexibel zu gestalten, um diese automatisch an alle möglichen Aufgaben anpassen zu können.

"Im Grunde genommen soll es Leuten ermöglicht werden, Code zu schreiben, der als Projekt ins System gepackt werden kann. Cosm wird anschließend die Verteilungsarbeit leisten und die Ergebnisse empfangen", so Beberg gegenüber Wired. Distributed.net wird unterdessen ohne Beberg von den verbleibenden Mitgliedern weitergeführt.

Denkbar wären rechenintensive Aufgaben wie Chip-Design, Berechnung computergenerierter Filme, Wettervorhersagen und sonstige Simulationen. Damit würde erstmals auch kleineren oder finanzschwachen Organisationen, Firmen, Universitäten und Privatpersonen die benötigte Rechenleistung zur Verfügung stehen und die Ära des Supercomputings ins Wohnzimmer einziehen. Und nicht nur in eines, sondern in zigtausende Wohnzimmer, in denen eingeschaltete Rechner gemeinsam im Hintergrund arbeiten und nicht nur sinnlos Strom verbrauchen.

Kommentar:
Grundsätzlich stellt sich bei dieser Idee die Frage nach der ökonomischen Vernunft: Wird die zur Verfügung gestellte Rechenzeit nach einem Punktemodell honoriert, sind Besitzer schnellerer Computer oder eigener Computernetze wahrscheinlich die einzigen, deren Einsatz honoriert wird - der Einzelne bekommt nicht einmal einen warmen Händedruck.

So dürfte die Hilfsbereitschaft der Teilnehmer bei kommerziellen Projekten seine Grenzen haben. Andererseits sind altruistische Motive gelegentlich auch motivierend: Das gute Gefühl an etwas Größerem teilzunehmen und sich einbringen zu können, ohne viel dafür tun zu steht bei ehrenamtlichen Tätigkeiten auch im Vordergrund.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 26,99€
  2. (-20%) 35,99€
  3. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Wir kolonialisieren

    muhzilla | 10:30

  2. Re: Bahn schneller machen

    Geistesgegenwart | 10:26

  3. Re: Freeride

    esqe | 10:14

  4. Re: Dann eben nicht

    matzems | 10:11

  5. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Bouncy | 10:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel