Abo
  • Services:

National entwickelt Funknetzwerk fürs Heim

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Diamond mit seinen drahtlosen HomeFree Netzwerkkarten den Weg geebnet hat, entwickelt nun auch National Semiconductor in Zusammenarbeit mit Alation Systems ein Funk-Netzwerkkonzept für Privathaushalte. Die ersten Low-Cost-Chipsätze für drahtlose Netzwerke in Privathaushalten, die aus dieser Entwicklungs- und Marketing Allianz entstehen, sollen es ermöglichen, daß sich mehrere Benutzer einen Internet-Zugang teilen können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Bei den Internet-Zugangsgeräten soll es sich um PCs, Set-Top-Boxen, tragbare Web-Browser, wie z.B. Cyrix WebPad, und andere Geräte handeln können. Hierzu wird ein auf drahtloser Übertragung basierendes, von Telefonsteckdosen oder Kabeln völlig unabhängiges Funk-Netzwerk mit Übertragunggeschwindigkeiten von vorerst 1 bzw. 2 Mbit/s eingerichtet. Die Kosten der auf diesem Konzept beruhenden Netzwerkprodukte für den PC werden laut National Semiconductor bei etwa 60 US-$ pro Computer liegen.

Das Abkommen zwischen den beiden Unternehmen sieht vor, daß National Semiconductor den Verkauf der Chipsätze und Systeme übernimmt, die auf dem HomeCast Open Protocol (HOP) von Alation basieren, das als drahtlose Netzwerktechnologie für private Haushalte speziell für den Consumer-Markt konzipiert wurde. National wird im dritten Quartal dieses Jahres Chipsätze für Übertragungsraten von 1 bzw. 2 Mbit/s auf dem Markt anbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /