Abo
  • Services:
Anzeige

FAO - Jahr-2000-Problem Landwirtschaft

Anzeige

Das Jahr-2000-Problem stellt nach Einschätzung der Welternährungsorganisation (FAO) eine Gefahr für die internationale Agrarproduktion dar. Die Computer-Abhängigkeit der Landwirtschaft sei bislang viel zu wenig beachtet worden, hieß es in einer aktuellen Mitteilung der FAO: "Das Jahr-2000-Problem betrifft nahezu alle für die Landwirtschaft notwendigen Angebots- und Dienstleistungen".

Das Jahr-2000-Problem betreffe nahezu alle Bereiche der Agrarproduktion, von der Vermarktung bis hin zu den computergestützten Marktinformationssystemen. Zu Störungen könne es auch bei Saatgut-, Düngemittel- und Ersatzteillieferungen sowie bei der Bewässerung und der Stromversorgung kommen.

Besonders gefährdet seien Länder, die auf Exporte angewiesen seien, um Devisen zu erwirtschaften. Aber auch die von Einfuhren und Nahrungsmittelhilfe abhängigen Staaten könnten die Umstellungsprobleme deutlich zu spüren bekommen. Bauern, Händler und Regierungen tauschen mittlerweile weltweit Informationen über Wetter, Preise und Transport via Telekommunikation aus, betonte die FAO. Besonders anfällig seien die computergestützten Telefonvermittlungssysteme.

Die FAO weist darauf hin, daß "es Bauern und Regierungen in den Entwicklungsländern voraussichtlich nicht gelingen wird, einige im Zusammenhang mit dem Jahr-2000-Problem auftretende Schwierigkeiten vor allem bei den internationalen Finanz-, Produktions- und Verkehrssystemen zu bewältigen."

Umso wichtiger sei es deshalb, die noch bis zum Jahresende zur Verfügung stehende Zeit und die begrenzten Mittel effektiv zu nutzen, um Vorsorge zu treffen und die schlimmsten Computerausfälle zu vermeiden. Bauern und Regierungen sollten die Höhe ihrer Nahrungsmittelvorräte und die Verfügbarkeit landwirtschaftlicher Betriebsmittel überprüfen.

Die FAO rief Regierungen, Industrie und Bauern dazu auf, das Jahr-2000-Problem stärker zu beachten und entsprechende Mittel bereitzustellen. Unter anderem müsse zunächst ermittelt werden, wo es Zusammenbrüchen und Engpässen kommen könne und welcher Aufwand erforderlich sei, um dies zu verhindern. Dazu müßten Vorsorgepläne entwickelt sowie Prioritäten und klare Zuständigkeiten festgelegt werden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  4. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Cystasy | 02:17

  2. Re: Warum kein Alien uns unangekündigt besuchen wird

    quasides | 02:04

  3. Re: Drecksmarketing

    Prinzeumel | 01:22

  4. Re: Um Informatik zu lernen, braucht man keine...

    tristanheussner | 01:03

  5. Re: Spieglein, Spieglein...

    Pjörn | 00:57


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel