Abo
  • Services:
Anzeige

Telekom - Umsatzeinbußen und zweiter Börsengang

Anzeige

Die Deutsche Telekom AG mußte heute einen Umsatzrückgang um 1,2 Milliarden DM auf 16,1 Milliarden DM im ersten Quartal verglichen mit dem Vorjahr bekanntgeben. Der Grund für den Umsatzrückgang ist in der verschärften Wettbewerbssituation zu suchen. So konzentrierte sich der Rückgang im Wesentlichen auf Verbindungsentgelte im Fern- und Auslandsbereich. Demgegenüber stehen Kosteneinsparungen von rund 600 Millionen DM und eine Verbesserung des Beteiligungsergebnisses von rund 250 Millionen DM.

Außerdem hat die Deutsche Telekom AG die am 19. Januar 1999 bekanntgegebene Prüfung ihres Kapitalbedarfs aufgrund potentieller Investitionsmöglichkeiten auf dem internationalen Telekommunikationsmarkt abgeschlossen. Als Ergebnis hat der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrates am Abend des 14. April 1999 beschlossen, eine Kapitalerhöhung durchzuführen.

Mit Hilfe dieser Kapitalerhöhung soll die Strategie des Vorstandes der Deutschen Telekom, die führende Position des Unternehmens in der sich in Europa und weltweit rasch wandelnden Telekommunikationsbranche zu stärken, finanziell unterlegt werden. Die Emission wird voraussichtlich noch vor dem Sommer 1999 durchgeführt.

Die Deutsche Telekom AG verfügt gemäß Satzung noch über ein genehmigtes Kapital von 286,3 Millionen Stückaktien, dessen Inanspruchnahme bis zum Jahresende 1999 möglich ist. In welchem Umfang dieses genehmigte Kapital im Rahmen des zweiten Börsenganges, innerhalb dessen auch ein Mitarbeiterprogramm vorgesehen ist, in Anspruch genommen wird, ist bislang noch nicht entschieden.

Wie bereits beim ersten Börsengang der Deutschen Telekom im November 1996 ist geplant, Privatanlegern wiederum Incentives zukommen zu lassen. Diese werden jedoch nicht mit einer Registrierung wie damals im Rahmen des Aktien-Informations-Forums verbunden sein. Weitere Details zur Struktur der Emission wird die Deutsche Telekom Anfang Mai veröffentlichen.

Der zweite Börsengang ist als Bezugsrechtsemission geplant. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, daß die Bundesregierung und die Kreditanstalt für Wiederaufbau dem Vorstand der Deutschen Telekom mitgeteilt haben, daß sie die ihnen zustehenden Bezugsrechte nicht ausüben werden.

Globale Koordinatoren des die Emission begleitenden Bankenkonsortiums sind die Deutsche Bank, Dresdner Kleinwort Benson und Goldman Sachs benannt worden. ABN AMRO Rothschild wird die Deutsche Telekom im Rahmen der Emission beraten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. T-Systems International GmbH, Stuttgart
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 564,90€ + 3,99€ Versand
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Diamond Mega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  2. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  3. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  4. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  5. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  6. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  7. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  8. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  9. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  10. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Leider verpennt

    quineloe | 08:39

  2. Re: Auch hier wieder die Frage:

    dantist | 08:39

  3. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Der Held vom... | 08:36

  4. Re: Enttäuscht

    ve2000 | 08:34

  5. Super Addictive

    AgentBignose | 08:33


  1. 07:49

  2. 07:43

  3. 07:12

  4. 14:50

  5. 13:27

  6. 11:25

  7. 17:14

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel