Abo
  • Services:
Anzeige

Mac OS X in deutsch

Anzeige

MacOS X in a Box...
MacOS X in a Box...
Ab Anfang Mai wird das neue Server-Betriebssystem Mac OS X Server in der deutschen Version ausgeliefert. Mit Mac OS X Server sollen sich extrem leistungsfähige Serverlösungen für das Internet, die Druckvorstufe und den Bildungsbereich realisieren lassen. Erhältlich ist das neue Server-Betriebssystem als separates Softwareprodukt für rund 1.200,- DM im Apple-Fachhandel. Eine Macintosh G3 Server-Komplettlösung wird für rund 11.000,- DM angeboten.

"Unsere Kunden haben allen Grund, von dem neuen, mächtigen Mac OS X Server begeistert zu sein," meint Steve Jobs, Interim-CEO von Apple. "Dank der aggressiven Preisgestaltung können eine Vielzahl unserer Kunden in der Druckvorstufe, beim Internet-Publishing und im Education-Umfeld von der Leistung dieses Betriebssystems profitieren."

Der auf dem Mach-Mikrokernel und BSD 4.4 basierende Betriebssystemkern soll sich durch Leistung und Stabilität bei vollem preemptiven Multitasking, Speicherschutz und fortschrittlicher Speicherverwaltung auszeichnen.

Im Mac OS X Server enthalten ist unter anderem der Webserver Apache in der jeweils aktuellsten Version, WebObjects 4.01 als komplettes Development Kit, File Services und NetBoot.

Zudem gibt Apple unter dem Projektnamen "Darwin" weite Teile seines Highend-Betriebssystems Mac OS X Server als Open Source frei. Der Quellcode steht allen Open Source-Entwicklern unter http://www.apple.com/darwin zum Herunterladen und zur Weiterentwicklung zur Verfügung.

"Open Source revolutioniert die Art und Weise der Verbreitung und Weiterentwicklung von Betriebssystemen," sagt Avie Tevanian, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple. "Unsere Zusammenarbeit mit der Open-Source-Gemeinde wird die Funktionalität, Leistung und Qualität unserer Mac OS X-Produkte kontinuierlich verbessern."

"Darwin" ist die Summe der freien Betriebssystemteile und besteht aus Komponenten wie dem Betriebssystemkernel, Netinfo, dem Device Driver Kit sowie dem Quellcode von BSD, Apache usw.

"Die Source-Code-Lizenz ermöglicht es Apple und den Anwendern, von dem Erfindungsgeist und dem Enthusiasmus einer riesigen Programmiererschaft zu profitieren, von denen viele an den Universitäten zu finden sind," sagt Jos-Marie Griffiths, Chief Information Officer an der University of Michigan. "Die Absicht von Apple, sicherzustellen, daß alle Verbesserungen wieder allgemein zugänglich gemacht werden, wird wohl die Haltung der gesamten Industrie gegenüber Open Source grundlegend verändern."


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  2. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  3. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  4. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  5. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  6. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  7. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  8. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  9. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  10. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Firmenstreit Google blockiert Youtube auf Amazons Fire TV
  2. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  3. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Anheuser Busch US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor
  2. Elon Musk Tesla will eigene KI-Chips bauen
  3. Model S Tesla soll bei Elektroautoprämie geschummelt haben

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Mobilfunk Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend
  2. Leserfragen beantwortet Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?
  3. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler

  1. Also kein Birkenstock mehr

    schap23 | 18:25

  2. Re: 1gbit braucht doch kein Mensch in den...

    delphi | 18:25

  3. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 18:20

  4. Re: Asien

    schap23 | 18:18

  5. Re: Natürlich Festhalten an alten Systemen...

    Zazu42 | 18:16


  1. 17:21

  2. 15:57

  3. 15:20

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 13:30

  7. 13:10

  8. 13:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel