Abo
  • IT-Karriere:

Diamond: Neuer MP3 Player mit 64 MB

Artikel veröffentlicht am ,

Rio: iMac-Design und 64 MB
Rio: iMac-Design und 64 MB
Für die Fans des MP3 Formats hat Diamond jetzt den Rio Player in einer Sonderauflage mit farbigem Gehäuse und 64 MB Speicher herausgebracht.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau

Das Gerät ermöglicht den Musikgenuß ähnlich wie ein Walkman auch unterwegs.

Der Rio PMP300 Special Edition wird mit einem halbtransparenten Gehäuse, das dem des Apple iMacs ähnelt, ausgestattet sein und anstelle von 32 MB nun 64 MB onboard Flashmemory enthalten. Damit läßt sich ungefähr eine Stunden MP3 Musik in CD-Qualität speichern. Die Speicherkapazität des Gerätes läßt sich durch eine Erweiterungskarte auf insgesamt 96 MB ausbauen.

Im LCD Display werden neben der Batterieanzeige auch Informationen über den Speicherfüllstand, die Tracknummer und die Samplingrate eingeblendet - eine Funktion zum Auslesen der ID-Tags, durch die Titelinformationen und Interpreten angezeigt werden könnten, ist nicht implementiert.

Unglücklicherweise kann das Gerät nicht an die heimische Stereoanlage angeschlossen werden: der Line-Out Ausgang fehlt - allerdings kann man mit entsprechenden Kabeln den Rio auch über den Kopfhörerausgang mit der Anlage verbinden.

Obwohl das Gerät an einen Mini-Walkman bzw. Minidisc-Player erinnert, hat es Vorteile, die andere tragbare Geräte nicht haben: mangels mechanischer Teile ist es vollkommen störungsfrei gegenüber Erschütterungen, hat eine sehr lange Spielzeit und erlaubt extrem schnelles Vor- und Zurückspulen.

Der Rio PMP300 SE wird in den USA zum Preis von knapp 250 US$ angeboten - wann er auf dem deutschen Markt erscheint ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 39,99€
  3. 4,60€
  4. 0,49€

Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /