Abo
  • Services:

IBM und Real Networks entwickeln Musikstandard

Artikel veröffentlicht am ,

Die Unternehmen IBM und Real Networks wollen gemeinsam einen neuen Standard für multimediale Daten im Internet setzen, der nach den Plänen der Unternehmen sichere Musikverkäufe möglich machen soll. Dabei soll IBM sein Electronic Music Management System (EMMS)beisteuern und Real Networks die benötigten Codecs.

Kommentar:

Mit der Bildung dieser Allianz arbeiten zwei Branchengrößen zusammen, um eine Alternative zu bestehenden Systemen zu entwickeln. Ob die technische Kompetenz jedoch ausschlaggebend bei der Etablierung eines solchen Standards sein wird? Der Konsument muß schließlich überzeugt werden, das System zu nutzen - und ob die dem Erfolg jedlicher digitaler Musikvertriebssysteme gegenüberstehenden Hindernisse -geringe Bandbreiten und mangelnde Portabilität - beseitigt werden können, ist äußerst fraglich. In der Vergangenheit zeigte sich die Musikindustrie nicht als besonders experimentierfreudig, und auch die Hersteller von Unterhaltungselektronik haben nach einigen Flops gelernt, mit Neuerungen bedächtiger umzugehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /