Abo
  • Services:

Schnelle Streamer mit 50 GByte pro Band

Artikel veröffentlicht am ,

50 GB in acht Stunden auf Band
50 GB in acht Stunden auf Band
Bis zu 50 GByte komprimiert oder 25 GByte unkomprimiert bringt OnStream auf einem einzigen Band unter.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Das von Philips gegründete Unternehmen setzt dabei auf die sogenannte Advanced Digital Recording Technologie (ADR), die es ermöglicht, 8 Tracks gleichzeitig zu lesen und zu beschreiben. Damit schafft OnStream Datentransferraten von bis zu 2 MByte pro Sekunde bzw. 7,2 GByte pro Stunde.

Die Geräte bietet OnStream bis auf die 50 GByte Version bereits in den USA an, letztere soll noch in diesem Frühjahr erscheinen. Die Preise bewegen sich zwischen 299 US Dollar für die 30 GByte ATAPI-Intern-Version über 399 US-Dollar für eine 30 GByte externe Parallelport-Version bis hin zu 699 US-Dollar für die interne SCSI-2 Version, die bis zu 50 GByte aufnimmt. Die Preise für die 50 GByte Medien werden mit knapp 50 US-Dollar angeben, im Dreierpack sind diese für knapp 130 US-Dollar zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 184,99€
  3. 69,99€ statt 119,99€
  4. 179,99€ statt 229,99€

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /