Abo
  • Services:

Mehrwertsteuersenkung für Internetzugänge?

Artikel veröffentlicht am ,

Die stellvertretende saarländische CDU-Landesvorsitzende und Beauftragte für neue Medien, Daniela Schlegel-Friedrich, fordert einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent für Internetzugägne. Eine entsprechende Initiative wird die CDU-Fraktion in den Bundestag einbringen.

Stellenmarkt
  1. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Das Internet fördere ebenso wie Waren des Buchhandels und Druckereierzeugnisse, Theater und Museen die Wissensbildung und sei daher in gleicher Weise bei der Mehrwertsteuer zu begünstigen, so Schlegel-Freidrich. Nach einem Bericht von Heise fordert die stellvertretende saarländische CDU-Landesvorsitzende und Beauftragte für neue Medien, Daniela Schlegel-Friedrich, einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz für Internetzugägne. Eine entsprechende Initiative wird die CDU-Fraktion in den Bundestag einbringen.

Das Internet fördere ebenso wie Waren des Buchhandels und Druckereierzeugnisse, Theater und Museen Wissensbildung und sei daher in gleicher Weise bei der Mehrwertsteuer zu begünstigen, so Schlegel-Freidrich. Die junge CDU-Abgeordnete weist darauf hin, daß die Internetnutzung in Deutschland aufgrund hoher Telefongebühren im internationalen Vergleich sehr teuer ist.

"Diese hohen Kosten zur Internetnutzung belasten insbesondere Familien mit Schulkindern, die das Internet verstärkt nutzen. Fähigkeiten im Umgang mit dem Computer und dem Internet sind Schlüsselqualifikationen unserer Zeit. Genau wie bei Museen und Theatern muss auch hier die Politik ihren Beitrag dazu leisten, dass möglichst viele Menschen diese Leistung in Anspruch nehmen können."



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /