Abo
  • Services:

100%ig werbefreie eMail-Adresse?

Artikel veröffentlicht am ,

Seit dem 1. April bietet die Alpenland GmbH unter ColdMail.de 100%ig werbefreie und kostenlose eMail-Adressen. Von der Funktionsweise arbeitet ColdMail wie ein Filter, der nur "freigegebene", also schon bekannte eMail-Adressen durchläßt und alles andere mit einem Hinweis zurückschickt. Nötig ist dazu laut Alpenland nur ein "jungfräulicher" eMail-Account bei einem anderen Provider, an den ColdMail die durchgelassenen eMails weiterleitet. Dazu muß nur stetig die Freundesliste erweitert werden, wenn weiteren Personen erlaubt werden soll, ihre eMails an den jeweiligen Nutzer zu verschicken. Mails von fremden Adressen werden mit dem Vermerk zurückgeschickt, daß der Adressat noch nicht in der Freundesliste eingetragen ist. Spam aus dem Freundeskreis kann jedoch auch ColdMail nicht verhindern.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Kommentar:
Die Idee klingt zwar gut, hat jedoch einen eklatanten Nachteil, der das ganze Konzept zunichte macht: ColdMail ist kein eigener eMail-Dienst wie GMX, Hotmail, Topmail oder Firemail sondern benötigt einen schon vorhandenen eMail-Account. Dieser steht nach wie vor "Werbeangriffen" offen, vor allem dann, wenn noch unerfahrenere Nutzer ihr Mailprogramm nicht so umkonfigurieren, daß sie beispielsweise Mustermann@coldmail.de im Absender stehen haben.

Solange ColdMail.de also keine echten Postfächer bietet, bleibt es eine nette Spielerei, einen konkreten Nutzen kann man darin aber derzeit nicht erkennen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /