Abo
  • Services:

Auf den Spuren von Melissas Erschaffern

Artikel veröffentlicht am ,

Das Word-Virus Melissa hat die ganze Aufmerksamkeit des FBI und der Netzwelt auf sich gezogen - mittlerweile ist man auf der Hatz nach dem Programmierer und scheint erste Erfolge vorweisen zu können. Ironischerweise scheint eine kontroverse Identifikationsnummer, die Microsoft in die Registrierung integriert hat, bei den Nachforschungen große Dienste zu leisten. Dieser Global Unique Identifier (GUID) wird nur einmal beim Erstellen eines Office-Dokuments erzeugt und ändert sich beim Speichern oder Umbenennen des erzeugten Dokuments nicht mehr. Die GUID ist in jedem System anders, abhängig von der Hardware. Da Melissa und auch die fiesere Exel-Abart Papa mit MS Office erzeugt wurden, lag es nahe, diese Nummer zu überprüfen.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund

Durch den Vergleich mit den GUIDs von anderen bekannten Makro-Viren, die sich in Word- oder Excel-Dokumenten finden lassen, war es möglich herauszufinden, daß die GUID von Melissa mit denen von "Grovie2", "Shiver" und "PSD2000" übereinstimmt. Da Virenprogrammierer jedoch oft auf Basis schon im Umlauf befindlicher Viren ihren eigenen Code entwickeln, tragen die veränderten Viren, die nicht von Grund auf in einem neuen Dokument entwickelt wurden, die gleiche GUID. So ist es denn auch schwierig, die Programmierer wirklich ausfindig zu machen. Während Grovie2 und Shiver von einem Virenprogrammierer Namens "ALT-F11" stammen, kommt das auf Shiver basierende PSD2000-Virus von "VicodinES", einem Programmierer, der sich jedoch schon vor einigen Monaten aus der Szene zurückgezogen haben soll und dessen andere Viren nicht die gleiche GUID aufweisen.

Nun gibt es also mehrere Möglichkeiten: Entweder hat VicodinES Melissa trotzdem geschrieben, auf Basis eines Virus von ALT-F11. Oder Melissa wurde von ALT-F11 selbst entwickelt. Wesentlich wahrscheinlicher ist jedoch, daß ein noch unbekannter Virenentwickler Melissa auf Basis älterer Viren entwickekt und anschließend verbreitet hat. Ob das FBI mehr Licht ins Dunkel bringen kann, muß sich erst noch zeigen. Die Website, auf denen sich die hier genannten Virenprogrammierer tummeln ist jedenfalls seit kurzem offline, ob dies durch die FBI-Ermittlungen bedingt ist, ist uns noch unbekannt. Das durch Melissa erzeugte Interesse könnte den Souce of Kaos Betreiber auch einfach zum Abschalten des überlasteten Servers gezwungen haben.

Kommentar:
Bei all der Aufregung um Melissa sollte man Microsofts GUID nicht unbedingt als Retter in der Not begreifen - vielmehr zeigt es deutlich die tiefgreifende datenschutzrechtliche Problematik dieser erst vor kurzem bekanntgewordenen Identifizierungsmethode, die Microsoft übrigens bald per Update abschalten will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /