Abo
  • Services:

Eingabe gegen Spam beim Europa-Parlament

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, eco, und die HRP Unternehmensberatung haben eine offizielle Eingabe an das Europa-Parlament gerichtet, um den Versand von Massenmailings über das Internet, sogenanntes Spamming, zu unterbinden.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Digital GmbH, München
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Andernfalls sei zu befürchten, daß die elektronischen Briefkästen von Verbrauchern und Firmen künftig durch eine Flut von Werbesendungen derartig belastet würden, daß die Akzeptanz des Internet als Kommunikationsmedium insgesamt gefährdet sei.

Um diese Entwicklung zu verhindern, fordert der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft Änderungen am Artikel 7 der geplanten EU-Richtlinie zum Electronic Commerce. Der aktuelle Richtlinienvorschlag sieht vor, daß künftig unverlangt versandte E-Mail-Werbung erlaubt sein soll, sofern sie als Werbung gekennzeichnet ist.

Der deutsche Verband wendet sich nicht generell gegen Werbemails via Internet, sondern schlägt vor, ausschließlich E-Mail-Werbung zuzulassen, die der Empfänger selbst verlangt hat. Experten sprechen von einem sogenannten Opt-In-Verfahren.

Werbung per E-Mail ist nach einer Untersuchung der Unternehmensberatung mit allen bisher bekannten Formen des Direktmarketings unvergleichbar, da die Kosten für den Versender mindestens um den Faktor 1000 niedriger sind als bei allen herkömmlichen Verfahren. Dadurch gibt es faktisch kein ökonomisches Regulativ mehr, das die Anzahl der Werbesendungen begrenzt. So kostet der Versand von 30 Millionen Werbe-Mails nach Angaben von HRP nur rund 10.000 DM.

Die Eingabe an das EU-Parlament ist im Internet einsehbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /