Abo
  • Services:

Melissas böser Papa - Gefährlicher Excel-Wurm

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem wir gestern schon vom eher harmlosen Word-Virus Melissa berichteten, kommt nun ein eher schädlicher Verwandter namens X97M/Papa ins Spiel, der ebenfalls von Network Associates (NAI) entdeckt wurde. Papa ist im Gegensatz zu Melissa ein Internet-Wurm der Excel 97 bzw. Excel 2000 als Basis hat.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Wie auch Melissa verbreitet sich Papa über Outlook selbstständig per E-Mail. Allerdings nicht nur einmal an die ersten 50 sondern bei jedem Aufruf an die ersten 60 Adressaten im Outlook Adressbuch, was eine noch schnellere Verbreitung befürchten läßt. Das größte Problem dürfte jedoch sein, daß neben dem Überfluten von Mailservern der Übeltäter per Shell ping.exe aufruft um zu überprüfen, ob eine Netzwerkverbindung besteht. Für Firmennetze dürfte das ein Problem werden, denn wenn von dutzenden Rechnern gleichzeitig mehrere Pings alle paar Minuten oder gar Sekunden ausgehen, wird das Netzwerk stark belastet.

Die verschickte E-Mail enthält als Überschrift "Fwd: Workbook from all.net and Fred Cohen" und enthält folgenden Text: "Urgent info inside. Disregard macro warning." An den Text angehängt ist eine Exel-Datei mit dem Namen PASS.XLS, die den Wurm enthält.

Als Gegenwehr gibt es derzeit von NAI ein Update für VirusScan 4.0.x, für VirusScan gibt es noch kein entsprechendes Update. Nähere Informationen finden sich auf der X97M/Papa Webseite von NAI.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /