Abo
  • Services:

buch.de AG beteiligt sich an Internet-Provider

Artikel veröffentlicht am ,

Die buch.de AG stieg im März mit einer Beteiligung von 25,1 Prozent an der Inetservice Telekommunikations AG in den Internet-Service-Provider-Markt ein. Parallel dazu ist der Aufbau eines Portals (InetFinder) geplant, welches in der Kombination mit dem Provider neue Kundenkonzepte realisieren wird. buch.de will damit seine Stellung als die Nr. 2 im deutschen Online-Buchhandel ausbauen.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Bei der Inetservice Kommunikations AG erhalten Privatkunden für 5,- DM Internet-Zugang zum Ortstarif. Die Anmeldung soll innerhalb weniger Stunden erfolgen.

"Die Beteiligung ist für die buch.de AG eine strategische Entscheidung, um im Markt der Provider und Portals weitere Wachstumsbereiche abzudecken, die in Zukunft auch Vorteile für unsere Kunden bringen werden", so Michael Urban, Vorstand Marketing der buch.de AG.

Für das laufende Jahr plant der Internet-Buchhändler eine Verzehnfachung des Umsatzes. "Wir rechnen jedoch damit, daß wir dieses Ziel sogar noch übertreffen werden", so Urban. Für die Jahre 2000 und 2001 Jahr rechnet der Marketing-Vorstand mit einer Umsatzsteigerung auf mindestens 10 Millionen bzw. 25 Millionen Mark.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 107,85€ + Versand
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /