Abo
  • Services:

CeBIT mit Besucherrekord und Verkehrschaos

Artikel veröffentlicht am ,

CeBit99: 700 000 Besucher
CeBit99: 700 000 Besucher
An den sieben Messetagen verzeichnete die CeBIT mit rund 700 000 Besuchern rund 20.000 mehr als im Vorjahr und ging damit mit einen abermaligen Besucherrekord zu Ende. Dabei hat sich der Anteil der internationalen Besucher ebenfalls leicht auf 126 000 erhöht. Der Zuwachs kommt vor allem aus Osteuropa mit 19 400 sowie aus Asien mit 16 000 Besuchern.

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die die CeBIT tragenden Ausstellerverbände äußerten sich ebenfalls positiv über den Verlauf der diesjährigen Messe. Auch die sonstigen Aussteller zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Messebeteiligung. 95,8 Prozent der Aussteller bestätigen, daß sie die von ihnen angestrebten Besucherzielgruppen insgesamt bzw. zum großen Teil an ihrem Stand begrüßen konnten. Insbesondere die konkreten Verkaufsabschlüsse und die Erwartungen auf das Nachmessegeschäft werden günstiger bewertet als im Vorjahr.

Lediglich die Verkehrssituation um das Gelände machte allen Messebeteiligten wieder einmal zu schaffen. Das elektronische Verkehrsleitsystem entpuppte sich - wie zu erwarten war - als Versuchskaninchen und auch die öffentlichen Verkehrsmittel waren oft überfüllt. Insbesondere am Vormessetag schien es, als würde die CeBIT im Chaos versinken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  2. 111€
  3. 88€
  4. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /