• IT-Karriere:
  • Services:

Drucken übers Internet per Software

Artikel veröffentlicht am ,

Viele engagierte Angestellte machen Überstunden am heimischen PC, doch wenn sie ihre Kalkulationen oder Diagramme fertiggestellt haben, bekommen die meisten ein Problem: Die wenigsten von ihnen besitzen einen Drucker, dessen Qualität für Präsentationen taugt. Die Prints auf einem hochwertigen Laserdrucker können sie erst am nächsten Morgen in der Firma erledigen. Mit der neuen Software InternetPrint eines Ausstellers auf der CeBIT 99 sollen solche Arbeitshindernisse künftig Geschichte sein.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Ingeus GmbH, Nürnberg

Die Software InternetPrint läuft unter Windows 95/98 und ermöglicht den Ausdruck von Dokumenten an nahezu jedem Ort der Welt. Voraussetzung für den weltweiten Druck: Der Drucker muß an einen Rechner angeschlossen sein, der ebenfalls mit der neuen Software bestückt ist und einen Internet-Zugang hat. Nach dem Verbindungsaufbau läuft alles wie gewohnt: Einfach auf "Print" drücken und schon kommen die farbigen Seiten aus dem Drucker. Nur eben ein paar tausend Kilometer entfernt.

Dank eines universellen Druckertreibers müssen Anwender nicht die Treiber für den jeweiligen Drucker installieren. Der InternetPrint-Treiber wandelt die Druckjobs mit der Graphic Device Independent (GDI) Sprache um und sendet die Daten über das Netz.

Eine Testversion kann unter http://www.nadio.net herunterladen. InternetPrint kostet US$ 79.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
    Zwischenzertifikate
    Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

    Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
    Von Hanno Böck

    1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
    2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
    3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

      •  /