Abo
  • IT-Karriere:

Force-Feedback Maus von Logitech

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech entdeckt mit den Gaming Mäusen eine neue Klasse von Eingabegeräten für Spiele. Neben der WingMan Force Feedback Mouse, die Ende des Jahres im Handel erhältlich sein soll, präsentiert Logitech jetzt die WingMan Gaming Mouse. Die speziell für Spiele konzipierte USB-Maus bringt mit 120 Impulsen pro Sekunde vor allem eine höhere Datenübertragungsrate und somit eine höhere Genauigkeit als herkömmliche Mäuse. Die WingMan Gaming Mouse soll im Frühjahr für 79,- DM erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Einen Schritt weiter geht die auf der FEELit-Technologie von Immersion basierende WingMan Force Feedback Mouse. Sie soll Spielfreaks, die nicht ohne Maus auskommen, die virtuellen Welten erfahr- bzw. erfühlbar machen.

Die Einbindung der Force-Feedbackeffekte in Programme erfolgt über die Feel Foundation Classes (FCC), die kompatibel zu Microsofts DirectX-API sind. Zu den ersten Spielen, die Logitechs Force Feedback Maus explizit unterstützen, soll das 3D-Action Spiel Slave Zero von Accolade zählen. Aber auch alle anderen DirectX kompatiblen Force-Feedback-Spiele sollen mit der neuen Logitech-Maus harmonieren. Die WingMan Force Feedback Mouse soll Ende des Jahres für unter 300,- DM im Handel verfügbar sein.

Die bekannten Tastrad-Mäuse MouseMan Wheel und Pilot Wheel Mouse erhalten nun ein zusätzlichen USB-Interface. Die Mäuse lassen sich damit zusätzlich an allen USB-fähigen Systemen, wie zum Beispiel dem iMac, betreiben. Die beiden Geräte sind ab sofort im Handel für 69,- (Pilot Wheel Mouse) und 79,- DM MouseMan Wheel erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 334,00€
  3. 245,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /