Abo
  • Services:

E-Mail und Internet per Telefon von Philips

Artikel veröffentlicht am , Claudia Brasack

Das neue Komforttelefon "Magic E-Mail" von Philips ermöglicht einen eingeschränkten Internetzugang sowie den Zugriff auf einen speziellen E-Mail-Internet-Dienst. Ein PC ist dafür nicht nötig. E-Mails werden wie Faxe empfangen und ausgedruckt. Zu versendende Seiten werden als Attachment an eine E-Mail gehängt und dann dem Empfänger übermittelt. Dieser muß dafür natürlich über eine E-Mail Adresse verfügen. Die Einrichtung des E-Mail-Zugangs erfolgt nach einer einfachen, über das Display durchführbaren, Installation. Der Anwender übermittelt seinen Namen an die Kundenbetreuung von Philips Fax Systems und bekommt dann eine Empfangsbestätigung mit der persönlichen E-Mail-Adresse zugeschickt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Jeder "Magic E-Mail" Besitzer kann sich aus zwei Abrechnungsssystemen das für ihn günstigere aussuchen: Bei häufiger E-Mail-Nutzung empfiehlt es sich, eine monatliche Grundgebühr an den Betreiber zu entrichten und somit dann beliebige Mengen an E-Mails zum jeweiligen Ortstarif zu versenden. Wer hingegen häufiger faxt als das Internet zu verwenden, kann auch pro versandter E-Mail bezahlen. Dazu muss dann allerdings erst eine "E-Mail-Wertkarte" erworben werden.

Zusätzlich bietet das Magic E-Mail die Möglichkeit Internetseiten herunterzuladen, nach Eingabe der URL wird die Seite dann automatisch wie ein Fax ausgedruckt.

Magic E-Mail ist nach Herstellerangaben ab Sommer diesen Jahres in Deutschland zu einem Preis von 700,- DM erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,44€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /