Abo
  • Services:

Telekom - bald 2,5 Gbit/s Backbone

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits am Dienstag verkündete Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, den Vermarktungsstart von T-DSL: ab April bietet die Telekom Geschäftskunden Zugänge mit Downstreamraten von bis zu 6 Mbit/s und einem Upstream zwischen 160 Kbit/s und 576 Kbit/s an. Im Juni folgt die Vermarktung von T-DSL an Privatkunden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. EWE Aktiengesellschaft, Bremen

Mit der Einführung einher geht auch eine Umstellung des Telekom-Backbones. Das Netz wird in zehn Segmente geteilt und so die Gesamtnetzlast reduziert. Zudem soll die Kapazität des Netzes bis Juli auf 622 Mbit/s und bis Jahresende auf 2,5 Gbit/s ausgebaut werden. Dabei setzt die Telekom auf die Wavelength Division Multiplex Technologie, mit der sich die Kapazität bestehender Glasfasernetze vervielfachen läßt. Mittelfristig plant die Telekom in diesem Bereich Investitionen von mehr als 800 Millionen DM, die unter anderem auch in die Einstellung von 150 neuen Ingenieuren fließen.

Im Bereich E-Banking führt die Telekom ein neue, HBCI fähige Software Onlinebanking 2.0 ein, die aber zudem das herkömmliche PIN/TAN Verfahren unterstützt. Einen weitereren Schritt im Bereich elektronische Zahlungssysteme will man mit den T-Mart Secure Pay Services machen. Basierend auf dem SET-Standard will man auf diesem Wege den Online-Shops der Deutschen Telekom eine sichere Möglichkeit für kreditkartengestützte Bezahlung zur Verfügung stellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    Yara Birkeland
    Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
    2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
    3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

      •  /