Abo
  • Services:

Börsenkurse auf dem Handy

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bekanntlich haben Aktienbesitzer ein großes Interesse an aktuellen Kursen - manche wollen sogar unterwegs genau über den Stand der Dinge informiert sein. Das Portfolio genannte GSM-II Handy von Sharp will diesen Zeitgenossen helfen, am Ball zu bleuben. Neben mobilem Telefonieren oder SMS-Nachrichten-Versand kann man auf dem für Handys sehr großen Display handschriftlich E-Mails verfassen - ein Touchscreen machts möglich.

Überall Up-to-date
Überall Up-to-date
Highlight des Portfolio ist jedoch die zusammen mit einem Finanzdienstleister entwickelte Anbindung an Börsenticker. Der Anleger kann sich bis 25 Werte aus allen an den großen Börsen der Welt gehandelten Werten aussuchen. Danach genügt ein Knopfdruck, um die gewählten Werte abzufragen. Neben den reinen Werten lassen sich auch der Eröffnungswert, prozentuale Kursveränderungen oder Tageshöchst- und Tiefstwerte abfragen. Neben einem Eurokalkulator bietet das Handy auch die Möglichkeit, individuelle Ein- und Ausstiegskurse festzulegen, bei denen der Anleger automatisch benachrichtig wird. Die börsenspezifischen Dienste kosten 6 Pfennig für eine Echtzeitabfrage und 2 Pfennige für eine zeitverzögerte Abfrage plus Telefongebühren. Eine Grundgebühr fällt nicht an. Das Sharp Portfolio ist ab sofort verfügbar und kostet ohne Kartenvertrag 1400,- DM - bei MobilCom gibt es das Portfolio samt Karte für 800,- DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,75€ + Versand
  3. bei Caseking kaufen
  4. bei dell.com

Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /