Abo
  • Services:

Reg TP verbietet Telekom günstigen Ortstarif

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht der Wirtschaftzeitung Handelsblatt darf die Deutsche Telekom AG ihre Ortstarife nicht wie geplant auf 3 Pfennig pro Minute in der Zeit zwischen 21 und 6 Uhr senken. Die Telekom hatte beantragt, die Taktung so zu ändern, daß in dieser Zeit Gespäche ab 3 Pfennig möglich werden. Zur Zeit liegen die Gebühren nur rechnerisch bei 3 Pfennig die Minute, sind aber durch die längere Taktung im Endeffekt höher.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. SD Worx GmbH, Dreieich

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) bezeichnete den Preis als Dumping, schreibt das Blatt weiter. Heute soll Klaus-Dieter Scheurle - Präsident der Regulierungsbehörde - offiziell verkünden, daß der Preisantrag der Telekom AG nicht genehmigt wird. Erlaubt wird dem Telekommunikationsriesen hingegen der Preis von 6 Pfennig die Minute für Ferngespräche zwischen 21 und 6 Uhr.

Abgelehnt wurde der Antrag aufgrund den Interconnectiongebühren (IC), die für Drittanbieter zur Zeit bei 2,48 Pfennig liegen. Die zusätzlich entstehenden Kosten für Abrechnung und Vermittlung würden keinen kostendeckenden Preis von 3 Pfennig pro Minute zulassen und deshalb Dritte benachteiligen.

Kommentar:
Die Argumentation der Regulierungsbehörde gegen die Tarifsenkung ist mit Sicherheit nicht falsch. Die Ablehung sollte allerdings Anlaß geben, über die festgesetzten Gebühren insgesamt nachzudenken.

Schon zwei Jahre nach der Liberalisierung des Telefonmarktes ist noch keine bundesweite Ortsnetz-Alternative in Sicht. Der Telekom AG nun eine Senkung der Tarife auf 3 Pfennig zu verbieten, scheint im Hinblick auf die gewünschten Entfaltung der Internetnutzung als grober Fehler.

Offensichtlich hat sich die Telekom AG durch zu hohe Inkassogebühren weitere Tarifsenkungen erst einmal verbaut - zumindest solange, wie die IC-Gebühren in der aktuellen Höhe festliegen. Die Telekom AG wollte vor einigen Wochen die Inkassogebühren sogar noch erhöhen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /