Abo
  • Services:

CeBIT legt 1999 nochmals zu

Artikel veröffentlicht am ,

Die CeBIT 99 als weltweit größte Messe spiegelt mit einem nochmaligen Wachstum die Dynamik wider, die von der I+K-Industrie ausgeht. 7.341 Unternehmen und Institutionen (Vorjahr: 7.239) aus 60 Nationen (Vorjahr: 61) zeigen den mehr als 650.000 erwarteten Besuchern aus aller Welt auf, welche wegweisenden Neuerungen und Ergänzungen sie in diesem Jahr präsentieren wollen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt

Erstmals sind 398.329 qm Nettofläche (Vorjahr: 371 423) belegt. Die hohe Internationalität der CeBit zeigt sich erneut auch bei der Steigerung der Teilnahme ausländischer Unternehmen. Waren es im Vorjahr 2.737, so sind es in diesem Jahr 2.859. Damit liegt der Auslandsanteil bei 38,9 Prozent (Vorjahr: 37,8). Spitzenreiter der ausländischen Beteiligungen ist erneut Taiwan mit 509 Unternehmen, gefolgt von den USA mit 443 Ausstellern. Als stärkste europäische Nation nach Deutschland erweist sich Großbritannien mit 310, gefolgt von den Niederlanden mit 123 und Frankreich mit 117 Unternehmen.

Die Schwerpunkte der CeBIT 99 sind "Informationstechnik", "Telekommunikation", "Network Computing", "Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Planung", "Automatische Datenerfassung", "Software, Beratung, Dienstleistungen", "Office Automation", "Bank- und Sparkassentechnik", "Kartentechnik/Sicherheitstechnik" sowie "Forschung und Technologie-transfer".

Der I+K-Marktplatz im Zentrum Europas präsentiert sich 1999 in 27 Hallen. Premiere haben die Hallen 8/9 im Südosten des Messegeländes. Die in Massivbauweise errichtete Halle 8 umfaßt eine Bruttofläche von 6.850 m2, die vollverglaste Hochhalle 9 eine Fläche von 23.395 qm. Beide Hallen werden während der Weltausstellung EXPO 2000 für den Themenpark genutzt. Zur CeBIT 99 sind die Hallen 8/9 der "Informationstechnik" zugeordnet. Dieser Bereich nimmt flächenmäßig den größten Part der CeBIT ein. 1999 belegt die "Informationstechnik" eine Nettofläche von 110.325 qm, gefolgt von den Schwerpunkten "Telekommunikation" mit 95.252 qm und "Software" mit 83.830 qm.

Der Schwerpunkt "Telekommunikation" zeigt sich größer denn je und wartet 1999 mit einer weiter verbesserten Struktur auf. Er belegt insgesamt neun Hallen. Erstmalig werden die Hallen 24, 25 und 28 genutzt. Sie werden zur CeBIT 99 zum Zentrum der Carrier und Provider. Neben den deutschen Festnetzanbietern, Dienstleistern und Satellitenbetreibern sind hier auch erstmals zahlreiche große internationale Carrier vertreten.

Der bisherige CeBIT-Bereich "CIM/ADE" präsentiert sich ab 1999 mit neuem Namen und erweitertem Angebot. "Automatische Datenerfassung" (ADE) wird zu einem eigenständigen Schwerpunkt und belegt komplett die Halle 19. Das Angebot in den Hallen 20, 21 und 22 wird unter dem Namen "Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Planung" zusammengefaßt. In den Hallen 20 und 21 werden u. a. professionelle Lösungen für Fertigungsindustrie und Anlagenbau sowie geografisches Datenmanagement und Produktionsmanagementsysteme, integrierte Software, PPS-ERP-Systeme und Qualitätssicherung gezeigt. Die Halle 22 ist vor allem den Lösungen für Architektur, Bauwesen und Facility Management sowie den Peripheriegeräten vorbehalten.

Um einzelne Inhalte der CeBIT 99 gezielt und konzentriert vorzustellen, werden themenspezifische Gemeinschaftspräsentationen veranstaltet: "Software-Zentrum Mittelstand" in der Halle 4, "Internet-Park" in der Halle 6, "Network Information Center - NIC" in der Halle 11, "Europäisches Anwender-Centrum Kommune & Staat - ENAC" im Pavillon an der Nordseite der Halle 11, "Apple Power Park" in Halle 13, "Bank-Finanz-Systeme" im Erdgeschoß der Halle 18, "AIM International" (Automatic Identification Manufacturers) in der Halle 19, "CefIS - Centrum für InformationsSicherheit" in der Halle 23 und "Satellite Business" in der Halle 26. Tagungen, Forumsveranstaltungen und Firmenvorträge runden das Angebot ab.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /