Abo
  • Services:
Anzeige

Angeschaut: Rollcage - Wahnsinn auf 4 Rädern

Anzeige

Screenshots (Klick mich)

In letzter Zeit wird der Markt ja nahezu mit Rennspielen aller Art überflutet, dazu gehört auch Rollcage. Actionlastige Arcade Racer erfreuen sich dabei gleicher Beliebtheit wie Simulationen. Mit Rollcage bringt Psygnosis nun einen weiteren Arcade-Flitzer auf den Markt, das vom britischen Softwarehersteller ATD (Attention To Detail) entwickelte wurde.

Wie immer bei Rennspielen geht es um den heißersehnten ersten Platz. Was Rollcage aus der Masse allerdings hervorhebt, sind die 6 Fahrzeuge, die jedem physikalischen Gesetz trotzen. Diese sind unzerstörbar und mit der Fähigkeit ausgestattet, fast überall fahren zu können; an den Wänden genauso wie an der Decke. Oben oder Unten gibt es bei den Kisten nicht. Die überdimensionalen Reifen und die flache Karosserie machen es möglich. Unsichtbare Wände dienen als Streckenbegrenzung, können aber hin und wieder auch als Rennpiste mißbraucht werden.

Es stehen einem auch insgesamt 8 Waffen und Powerups zur Verfügung, die über die Strecken verteilt werden. Ein Schutzschild ist ebenso vertreten wie ein SpeedUp. Durch ein Wurmloch saugt man ein vorfahrendes Fahrzeug hinter einen und kann so einen Platz gut machen.


Screenshots (Klick mich)

Wie bei Wipeout befinden sich zusätzlich Platten im Boden, die zum Beschleunigen dienen. Die Rennpisten erlauben leider nicht immer, die Fähigkeiten des Fahrzeugs voll einzusetzen. Strecken mit Tunnelpassagen machen sich besonders gut zum Rasen, sind aber nicht überall vertreten. Gemeine Schikanen und enge Kurven können einen, nach dem Zünden eines Turbos, manchmal an den Rand der Verzweiflung treiben. Erstenmal völlig desorientiert zieht das gegnerische Feld dann zügig an einem vorbei und man hat das Nachsehen. Nur gut, daß es den KI-Konkurrenten nicht selten anderes ergeht. In der Liga gilt es natürlich erster zu werden, um so die nächste Schwierigkeitsstufe und weitere Strecken, sowie einen geheimen Fahrer frei zu schalten. Die insgesamt 15 Strecken können wahlweise natürlich auch einzeln mit dem kompletten Feld oder alleine gegen die Zeit gefahren werden. Zusätzlich darf auf einer Übungsstrecke trainiert werden.

Der Multiplayer-Modus bietet neben einem Duell und dem kompletten Feld, eine sogenannte Turbo Challenge. Diese ist für Geschwindigkeitsfanatiker empfehlen, denn es gibt massenhaft Turbos auf der Piste zu ergattern. Es wird noch ein Deathmatch geboten, bei dem es darum geht, die Gegner aus 4 speziellen Arenen zu pusten. Etwas ungewöhnlich für ein Rennspiel und daher auch ein zwiespältiger Eindruck. Es können bis zu 4 Leute mit geteiltem Bildschirm an einem Rechner spielen, was nur etwas voll an der Tastatur werden dürfte. Desweiteren werden zwei Spieler per Modem-Direkt-Verbindung und bis zu 6 Teilnehmer via Internet und im LAN unterstützt.


Screenshots (Klick mich)

Grafisch greift Rollcage tief in die Trickkiste. Die dynamischen Lichteffekte schaffen ein gutes Ambiente, die Karren lassen ordentlich die Reifen qualmen und hübsche Explosionen erhellen den Bildschirm an allen Ecken und Enden. Hat man mit seinem Vehikel einmal die Schallmauer durchbrochen, fängt es vor einem mächtig an zu glühen. Unterstützt wird Glide und Direct3D und ein 3D-Beschleuniger ist beinahe ein Muß. Wer an seine rechnerische Leistungsgrenze stößt, kann gerne einen Teil der Effekte abschalten. Der Sound ist nicht sonderlich spektakulär. Nur die Musik kann begeistern. Unter anderem gibt Fatboy Slim 2 Stücke zum besten und irgendwie paßt es auch zum rasanten Geschehen.

Fazit:
Derzeit ist Rollcage das schnellste und wildeste Arcade-Rennspiel am Markt. Bislang war die Wipeout-Reihe auf der Playstion ungeschlagener Spitzenreiter in Sachen übelkeitserregender Geschwindigkeit. Rollcage steht dem in nichts nach und setzt mit seinen Drehern, Überschlägen und der High-Speed-Action noch einen drauf. Kein anderes Spiel vermittelt einem ein derart geniales Geschwindigkeitsgefühl. Einige werden vielleicht sagen, es sei zu schnell. Aber genau darum geht es bei einem Racegame - Speed. Eine Demo (8MB) von Rollcage steht seit einiger Zeit zum herunterladen http://www.rollcage-game.com/uk_web/uk_demo/rollcage.zip bereit und ist wirklich jedes Bit wert. Fans von Realismus sollten zurückschrecken, Arcade-Fans aber sollten bei Rollcage unbedingt zugreifen. Fun-Faktor: 100%.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. SCHOTTEL GmbH, Spay


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand)
  3. (u. a. Anno 2205 für 8,99€, Anno 1404 Königsedition 3,75€ und Trackmania Turbo für 12,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Anforderung beim Spaceshuttle...

    chithanh | 06:26

  2. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    wlorenz65 | 05:54

  3. Re: Die US Regierung...

    honna1612 | 05:11

  4. Re: Vor dem Ausdrucken nachdenken...

    p4m | 05:01

  5. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    narea | 04:30


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel