Abo
  • Services:

Erster Videorekorder für persönliches TV-Programm

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem digitalen Videorekorder INSERTMediaTV will die AXCENT GmbH jetzt die Fernsehgewohnheiten revolutionieren und jedem ermöglichen, sich sein individuelles TV-Programm aufzuzeichnen und anzusehen wann immer er will.

Stellenmarkt
  1. financeAds GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

INSERTMediaTV soll alle Funktionen eines Videorekorders mit Aufzeichnung und Wiedergabe in digitaler Qualität bieten. Im Unterschied zu analogen Rekordern kann das Gerät aber aufnehmen und die Sendung gleichzeitig zeitversetzt wiedergeben. Das ganz persönliche Fernsehprogramm generiert INSERTMediaTV indem es nach einem individuell eingegebenen Profil nur die für den Benutzer interessanten Sendungen aufzeichnet. So können zum Beispiel alle politischen Sendungen zu einem bestimmten Thema oder mit einer bestimmten Person selbständig aufgezeichnet werden. Dafür nutzt das Gerät die von den Sendern ausgestrahlten verschlüsselten elektronischen Programmguides (epg). Aufgenommen wird per MPEG-2 in einer vom Benutzer einstellbaren Kompressionsqualität, so soll z.B. auch MPEG-1 möglich sein. Die Videodaten werden dabei auf eine im System integrierte Festplatte aufgezeichnet.

"INSERTMediaTV macht aus dem passiven Fernsehkonsum ein interaktives Vergnügen, bei dem der Zuschauer selbst bestimmt, was er sehen möchte und wann er es sehen möchte", sagt Axcent-Geschäftsführer Ulrich Rozek. "Dabei wird das Gerät gar nicht viel mehr kosten als ein guter Videorekorder. Und Axcent kann Kabelnetzbetreibern, Fernsehsendern und Telefongesellschaften die Technik für fortschrittliche TV-Dienste in ganz neuen Qualitäten schon heute zur Verfügung stellen."

INSERTMediaTV wird ab dem 3. Quartal 1999 ab DM 2500 erhältlich sein, je nachem wieviele Fernseher angeschlossen und ihr individuelles Programm empfangen können. Das interessante Gerät wird erstmals auf der CeBIT 99 im Acer Kompetenzzentrum in der Halle 4, Stand F32 vorgeführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /