Abo
  • Services:

e-Picture - Professionelles Webdesign unter BeOS

Artikel veröffentlicht am ,

Nur für BeOS: e-Picture
Nur für BeOS: e-Picture
Die sich auf BeOS spezialisierende Softwarefirma BeatWare hat ein Grafikprogramm für Webdesigner namens e-Picture angekündigt, das eine nahtlose Integration von Vektor- und Bitmapgrafiken erlaubt und auch zu Erstellung von professionellen Animationen geeignet sein soll. e-Picture ist eine der ersten professionellen Grafikanwendungen, die für das Multimedia-Betriebssystem BeOS entwickelt wurden und soll große Flexibilität bei der Erstellung und Bearbeitung von Grafiken bieten.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Rodenstock GmbH, München

"Die schwergewichtigen Tools, die derzeit für die Produktion von Webgrafiken verwendet werden, waren ursprünglich für die Print- und Verlagsbranche entwickelt worden und sind einfach nicht die richtigen Hilfsprogramme, um effizient kleine, animierte, farbechte Images zu schaffen", sagte Karen Cassel, Vice President für Sales und Marketing bei BeatWare, Inc. "Designer verschwenden Stunden mit dem Hin- und Herschieben von Files zwischen unterschiedlichen Publishing-Anwendungen, um den gewünschten Effekt in einer Form, die für das Web paßt, zu erreichen. e-Picture verkürzt die Produktionszeit um die Hälfte, indem es alle Elemente bei der Produktion von Webgrafiken in einem professionellen Tool zusammenfaßt, einschließlich Zeichnen, Malen, Textbearbeitung, Animation und Komprimierung."

Die Verknüpfung von Vektor- und Bitmapgrafik in e-Picture ermöglicht es dem Designer die Vorteile von beiden Formaten zu benutzen, also die Möglichkeit Vektorobjekte beliebig und ohne Qualitätsverlust modifizieren und Bitmapobjekte mit Filtern nachbearbeiten und verfremden zu können. Neben 2D-Vektorobjekten können auch LightWave 3D Objekte importiert werden. Um das fertige Bild oder die Animation im optimalen Format zu speichern, verwendet e-Picture die Live Updating-Möglichkeiten von BeOS, um Designern die Möglichkeit zu bieten, ein Bild zu kreieren und es sich simultan in verschiedenen Farbtiefen und Formaten anzeigen zu lassen. Die Kontrolle über die Reduzierung und Schwankung der Farbe werden schon zu Beginn des Designverfahrens in die Hände des Designers gelegt.

Den erstellten Grafiken und Animationen können schließlich mit JavaScript Interaktivität eingehaucht werden. Designer müssen lediglich einen einzigen Button kreieren, einen anschließenden Effekt wie etwa heller oder dunkler auswählen und den automatisch generierten Code gleich in ihr HTML-Script hinüberziehen. Das Ergebnis ist eine interaktive Webpage in einem Bruchteil des Zeitaufwandes.

Besonders interessant ist eine in e-Picture integrierte, spezielle Funktion, die es Designern erlaubt, Befehle einfach mittels Zeichnung von Symbolen mit ihrer Maus oder Graphic Tablet einzugeben. Eine O zeichnen, um ein Dokument zu öffnen, ein Z malen, um zu zoomen, ein S kritzeln, um zu speichern, usw. Dadurch soll e-Picture nur eine sehr kurze Lernphase benötigen und Designern einen ultraschneller Zugang zu den Elementen von e-Picture ermöglichen. Die Anwender sollen e-Picture so auf ihre Bedürfnisse hin zuschneiden und ganz einfach ihre eigenen Makros und Symbole einrichten können.

e-Picture benötigt BeOS Release 4 oder höher und wird im Mai 1999 zu einem voraussichtlichen Verkaufspreis von $149 erhältlich sein. Eine Beta-Version von e-Picture wird im April 1999 zum Herunterladen von der BeatWare Website auf www.beatware.com zur Verfügung stehen. e-Picture und einige andere Applikationen wird BeatWare übrigens auf der CeBIT 99 in Halle 4, Stand C54 demonstrieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /