• IT-Karriere:
  • Services:

e-Picture - Professionelles Webdesign unter BeOS

Artikel veröffentlicht am ,

Nur für BeOS: e-Picture
Nur für BeOS: e-Picture
Die sich auf BeOS spezialisierende Softwarefirma BeatWare hat ein Grafikprogramm für Webdesigner namens e-Picture angekündigt, das eine nahtlose Integration von Vektor- und Bitmapgrafiken erlaubt und auch zu Erstellung von professionellen Animationen geeignet sein soll. e-Picture ist eine der ersten professionellen Grafikanwendungen, die für das Multimedia-Betriebssystem BeOS entwickelt wurden und soll große Flexibilität bei der Erstellung und Bearbeitung von Grafiken bieten.

Stellenmarkt
  1. ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

"Die schwergewichtigen Tools, die derzeit für die Produktion von Webgrafiken verwendet werden, waren ursprünglich für die Print- und Verlagsbranche entwickelt worden und sind einfach nicht die richtigen Hilfsprogramme, um effizient kleine, animierte, farbechte Images zu schaffen", sagte Karen Cassel, Vice President für Sales und Marketing bei BeatWare, Inc. "Designer verschwenden Stunden mit dem Hin- und Herschieben von Files zwischen unterschiedlichen Publishing-Anwendungen, um den gewünschten Effekt in einer Form, die für das Web paßt, zu erreichen. e-Picture verkürzt die Produktionszeit um die Hälfte, indem es alle Elemente bei der Produktion von Webgrafiken in einem professionellen Tool zusammenfaßt, einschließlich Zeichnen, Malen, Textbearbeitung, Animation und Komprimierung."

Die Verknüpfung von Vektor- und Bitmapgrafik in e-Picture ermöglicht es dem Designer die Vorteile von beiden Formaten zu benutzen, also die Möglichkeit Vektorobjekte beliebig und ohne Qualitätsverlust modifizieren und Bitmapobjekte mit Filtern nachbearbeiten und verfremden zu können. Neben 2D-Vektorobjekten können auch LightWave 3D Objekte importiert werden. Um das fertige Bild oder die Animation im optimalen Format zu speichern, verwendet e-Picture die Live Updating-Möglichkeiten von BeOS, um Designern die Möglichkeit zu bieten, ein Bild zu kreieren und es sich simultan in verschiedenen Farbtiefen und Formaten anzeigen zu lassen. Die Kontrolle über die Reduzierung und Schwankung der Farbe werden schon zu Beginn des Designverfahrens in die Hände des Designers gelegt.

Den erstellten Grafiken und Animationen können schließlich mit JavaScript Interaktivität eingehaucht werden. Designer müssen lediglich einen einzigen Button kreieren, einen anschließenden Effekt wie etwa heller oder dunkler auswählen und den automatisch generierten Code gleich in ihr HTML-Script hinüberziehen. Das Ergebnis ist eine interaktive Webpage in einem Bruchteil des Zeitaufwandes.

Besonders interessant ist eine in e-Picture integrierte, spezielle Funktion, die es Designern erlaubt, Befehle einfach mittels Zeichnung von Symbolen mit ihrer Maus oder Graphic Tablet einzugeben. Eine O zeichnen, um ein Dokument zu öffnen, ein Z malen, um zu zoomen, ein S kritzeln, um zu speichern, usw. Dadurch soll e-Picture nur eine sehr kurze Lernphase benötigen und Designern einen ultraschneller Zugang zu den Elementen von e-Picture ermöglichen. Die Anwender sollen e-Picture so auf ihre Bedürfnisse hin zuschneiden und ganz einfach ihre eigenen Makros und Symbole einrichten können.

e-Picture benötigt BeOS Release 4 oder höher und wird im Mai 1999 zu einem voraussichtlichen Verkaufspreis von $149 erhältlich sein. Eine Beta-Version von e-Picture wird im April 1999 zum Herunterladen von der BeatWare Website auf www.beatware.com zur Verfügung stehen. e-Picture und einige andere Applikationen wird BeatWare übrigens auf der CeBIT 99 in Halle 4, Stand C54 demonstrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 290,99€ (Release 10.11.)
  2. 499,99€ (Release 10.11.)
  3. 59,99€ (Release 10.11.)
  4. (u. a. Wireless Controller für 59,99€, Play and Charge Kit für 22,38€, Call of Duty: Black...

Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /